14.11.2017, 08:33 Uhr

Ich geh mit meiner Laterne ...

(Foto: Günter Lechner)
SCHÄRDING. Mitte November steht in vielen Kindergärten des Bezirks ein besonderes Ereignis auf dem Terminkalender: der Laternenzug. Auch im Kindergarten Schärding wird dieser Brauch Jahr für Jahr gepflegt – zur Freude der Kinder, die mit ihren selbst gebastelten Laternen Licht in die Dunkelheit bringen und dabei einem ganz besonderen Mann gedenken: dem heiligen St. Martin. Über 100 Mädchen und Jungen marschierten am Montag, 13. November, singend mit ihrem leuchtenden Laternen vom Kindergarten Schärding zum Stadtplatz – gesäumt von zahlreichen Eltern und Großeltern. Dort bildeten sie einen Lichterkreis und hießen den heiligen Martin (verkörpert von Marlene Eder), der auf einem Pferd zum Linzertor hereingeritten kam, willkommen. Er teilte seinen Umhang und sein Brot mit einem Bettler (Raphael Sonnleitner) – und symbolisierte damit die Botschaft, die hinter dem Fest steht: Anteilnahme zeigen, anderen helfen und teilen. Danach ging's mit dem Lichterzug in die Pfarrkirche, in der die Schulanfänger das Stück "Laterne Lumina" zum Besten gaben. Zum Abschluss gab's nach der Kirche am Pfarrhof Punsch und Lebkuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.