09.11.2017, 00:00 Uhr

Kaiserliche Liebelei: Ihr Liebesgeständnis an die Tracht

Daniela Maier (30) aus Esternberg über ihr Trachtenlabel "Kaiserliche Liebelei": "Ein schönes Dirndl ist ein Liebesgeständnis an die Frau". (Foto: Doris Steininger)

Jung-Designerin Daniela Maier aus Esternberg entwickelt eigene Trachtenmode unter dem Label "Kaiserliche Liebelei".

ESTERNBERG, NEUHAUS (ska). Würde sie selbst auch Kaiser heißen, wäre der Name noch treffender. Aber auch so ist das Trachtenlabel "Kaiserliche Liebelei" ein Tribut an ihre Familie. Denn genauso wie Daniela Maiers Vater es immer noch tut – mit einer Schneiderei in Neuhaus am Inn – übten schon ihr Opa und Urgroßvater das Schneiderhandwerk in Esternberg aus. Allesamt heißen und hießen sie Kaiser.
Und auch den zweiten Teil des Namens, die "Liebelei", hat die 30-jährige Esternbergerin schnell erklärt: "Weil ein schönes Dirndl ein Liebesgeständnis an jede Frau ist", sagt sie mit leuchtenden Augen.

Daniela Maier trägt selbst oft und gerne Dirndlkleider. Was ihr aber immer fehlte, war die passende Jacke. Selbst ist die Frau, dachte sich die 30-Jährige und zeichnete einen ersten Entwurf einer Trachtenjacke mit Strickärmeln. Gemeinsam mit einer Strickerei entwickelte sie den Ärmel, der zu 100 Prozent aus Merinowolle gefertigt wird. Passend dazu besteht der Rest der Jacke aus grauem Lodenstoff mit Hirschmuster. Fertig war das erste Designerstück des Labels "Kaiserliche Liebelei".

Dass es dabei nicht bleibt, war der Jungdesignerin schnell klar. Innerhalb weniger Wochen entwickelte sie heuer zehn Dirndlkleider und vier Jacken. Ein entsprechender Männer-Janker aus Lodenstoff ist bereits in Arbeit. Daniela Maier beschreibt ihre Tracht als modern und trotzdem klassisch. Einige der Dirndlkleider sind hochgeschlossen, andere schulterfrei. "Die Stoffe kommen zu 100 Prozent aus Österreich und Deutschland", erklärt sie. Gefertigt wird die Mode zur Gänze im Betrieb des Vaters. Dieser führt in Neuhaus die Firmen Haslauer für Lohnkonfektionierung und die Firma Oehmigen für Berufsbekleidung.

Bis zu drei Näherinnen arbeiten an einem Outfit. Auch Daniela Maier selbst sitzt an der Nähmaschine. Sie hat in der Schneiderei des Vaters gelernt und in Stuttgart das Studium zur Textilbetriebswirtin absolviert. Außerdem schnupperte die 30-Jährige bereits internationale Mode-Luft: Für das Fashion-Unternehmen Marc Cain betreute sie die europaweiten Produktionsstätten. In Portugal und Asien hat die Esternbergerin ebenfalls bereits gearbeitet.

Auf das Schlagwort "Handmade" legt Daniela Maier bei ihrem Modelabel besonders Wert. "Es gibt Schritte, die kann eine Maschine nicht ersetzen, wie etwa das Stifteln am Ansatz unserer Trachtenschürze", beschreibt sie. Im Nähatelier in Neuhaus passen sie und ihre Mitarbeiter die Kleider an den Kunden individuell an. Kontakt: 0677-62579196.

Einen Onlineshop finden Sie unter www.kaiserliche-liebelei.at

Ihre Designs zeigt Daniela Maier auch auf Facebook unter "Kaiserliche Liebelei".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.