17.08.2016, 08:46 Uhr

Mit den Salzsäumern aus Schärding und Grafenau auf den Spuren des Mittelalters

Eine Schärdinger Delegation schloss sich dem Säumerzug nach Grafenau an. (Foto: Streicher)
SCHÄRDING, GRAFENAU. In drei Tagesetappen marschierten die Grafenauer Salzsäumer historisch gewandet mit Pferden und Planwägen von Schärding nach Grafenau. Der historischen Säumerpfade, auf denen im Mittelalter das Salz transportiert wurden, sind rund 70 Kilometer lang.

Das weiße Gold, wie das Salz genannt wurde, ist das Band, das Schärding mit Grafenau verbindet. Aus diesem Grund wurde auch einen Tag vor dem Marsch anlässlich des 700-Jahr-Jubiläums ein Säumerfest am Schärdinger Stadtplatz gefeiert.

Dem Säumerzug haben sich heuer bereits zum dritten Mal Vizebürgermeister Günter Streicher und seine Frau Doris angeschlossen. Mit dabei waren außerdem Renate und Erich Jöchtl, Claudia und Walter Jungbauer, Christian Fischer und Karl Schröckeneder
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.