29.03.2017, 10:48 Uhr

Der "Florian" für Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben

Brigitte Schabetsberger (vorne, 2. v. li) hat vor 20 Jahren die Kinderfreunde in Riedau gegründet. (Foto: Kinderfreunde)

Vom Vereinmeier Ranftl und der "Familien-Gitti": Sie setzen sich selbstlos für andere ein – und sind deshalb für den "Florian" nominiert. Achtung: Teilnahmeschluss bereits am 7. April

BEZIRK SCHÄRDING (ska). "Die Stunden, die unsere Gitti für die Kinderfreunde bereits aufgewendet hat, kann man gar nicht mehr zählen", sagt die Kollegin, die Brigitte Schabetsberger für den "Florian" nominiert hat. Mit dem Ehrenamtspreis zeichnet die BezirksRundschau gemeinsam mit Partnern Menschen aus, die sich engagiert und selbstlos für ihre Mitmenschen einsetzen.

Brigitte Schabetsberger ist seit 20 Jahren Leiterin der Kinderfreunde Riedau. Sie hat die Ortsgruppe mitgegründet. Und: Seit sieben Jahren hat sie das Amt der Vorsitzenden der Kinderfreunde Innviertel inne. Die Funktion bedeute viel Arbeit und Verantwortung. Aber: "Mit dem Kind in mir wecke ich die Leidenschaft dafür", sagt Schabetsberger mit einem Augenzwinkern. Ihr Ziel ist es, Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten – sei es mit Zeltlagern, Animationen, Wettschwimmen und vielen mehr Veranstaltungen. Die vierfache Mutter steht als Regionsleiterin rund acht Eltern-Kind-Zentren, 18 hauptberuflichen Mitarbeitern, 28 Ortsgruppen und hundert freiwilligen Helfern vor. Die Kinderfreunde gehören für sie zum Leben. Denn die "Familienmitglieder", wie Schabetsberger ihr Team liebevoll nennt, setzen auf ihre Einsatzbereitschaft.

Ernst Ranftl aus St. Marienkirchen ist einer, den man "Vereinsmeier" nennen kann. Ranftl ist Obmann des Vereins Creaktiv International, Obmann-Stellvertreter des Fotoclubs, zweiter Obmann-Stellvertreter des Kameradschaftsbunds. Außerdem war er bis heuer im Pfarrgemeinderat und 30 Jahre im Gemeinderat sowie davon zehn Jahre Gemeindevorstand. Auch er ist für den "Florian" nominiert.

Obwohl das ehrenamtliche Engagement viel Zeit und Herzblut verschlingt, ist es die Sache wert, wie Ranftl sagt: "Man bekommt einfach sehr viel zurück. Und es ist einfach schöner, miteinander zu leben als nebeneinander." Besonders am Herzen liegt ihm der Verein Creaktiv mit dem Chor "Next Generation". "Die Erlöse der Auftritte gehen zur Gänze an Hilfsaktionen", beschreibt Ranftl. Erst kürzlich hat sich der Verein zu einem Hilfstransport nach Rumänien aufgemacht. "Wir konnten Hilfsgüter an zehn rumänische Familien, ein Haus für Kinder und die Caritas vor Ort übergeben", freut sich der St. Marienkirchner.

Kennen auch Sie Menschen, deren ehrenamtliches Engagement gewürdigt werden sollte? Dann nominieren Sie sie für den "Florian". Aber Achtung: Nominierung ist nur mehr bis 7. April möglich. Landeshauptmann Josef Pühringer und Josef Stockinger, Generaldirektor der Oberösterreichischen Versicherung, stehen als Partner hinter der Aktion: "Wir wollen die Kultur des Ehrenamtes weiter stärken. Darum ist uns dieser Preis ein wichtiges Anliegen", sagt etwa Stockinger. Landeshauptmann Pühringer fügt hinzu: "Der Beitrag von Freiwilligen zum Gelingen einer Gesellschaft ist unverzichtbar, aber auch unbezahlbar."

"Florian": Der BezirksRundschau-Preis, der Ehrenamt auszeichnet

Die BezirksRundschau zeichnet dieses Jahr in Kooperation mit dem Land Oberösterreich, der Oberösterreichischen Versicherung und dem ORF Oberösterreich jene Menschen aus, die sich im Bereich Ehrenamt besonders engagieren und deren ehrenamtlicher Einsatz ins öffentliche Licht gerückt werden soll. Sie kennen jemanden, auf den das zutrifft oder sind selbst ehrenamtlich tätig? Dann nominieren Sie diese Person oder bewerben Sie sich jetzt via Kupon (finden Sie in der aktuellen Ausgabe der BezirksRundschau) oder im Internet unter meinbezirk.at/florian. Die Teilnahmefrist endet am 7. April 2017.

Heuer wird außerdem erstmals der Sonderpreis „Florian für Unternehmen“ vergeben, wenn Betriebe ehrenamtliches Engagement besonders fördern – etwa indem sie Ehrenamtliche bei Feuerwehr, Rettung und Co. vom Dienst freistellen, Projekte im Sinne ehrenamtlichen Engagements besonders unterstützen oder etwa ehrenamtliches Engagement von Bewerbern berücksichtigen.

Die Jury: Margit Hauft (Vorsitzende Laieninitiative), Helmut Rogl (Bereichsdirektor Marketing, OÖ Versicherung), Erich Haneschläger (Landesgeschäftsleiter Rotes Kreuz OÖ), Andreas Pilsl (Landespolizeikommandant), Gerhard Hasenöhrl (Leiter Abteilung Presse Land OÖ) und Oberbrandrat Josef Bröderbauer (Mitglied der Landes-Feuerwehrleitung und Bezirks-Feuerwehrkommandant Rohrbach).

Die Preise: Jeder Bezirkssieger und der Landessieger erhalten eine Trophäe, eine Urkunde und einen VAMED-Gutschein im Wert von 200 Euro.

Die Abschlussgala findet am 17. Mai im Linzer Ursulinenhof statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.