26.10.2017, 10:05 Uhr

Der Polizei geht in Suben Anhänger-Dieb aus Rumänien ins Netz

(Foto: BezirksRundschau/Auer)

Der Lenker zeigte den Beamten der Autobahnpolizei einen völlig gefälschten Kaufvertrag. Der Anhänger seines Kleintransporters war am 17. September 2017 in Spanien als gestohlen gemeldet worden.

SUBEN. Wie die Polizei mitteilt, kontrollierten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis – Sektion Ausgleichsmaßnahmen Schengen – am 24. Oktober 2017 um 17:35 Uhr einen 29-jährigen rumänischen Staatsbürger. Dieser war als Lenker eines Kleintransporters mit Pkw-Anhänger auf der Innkreisautobahn A8, Gemeindegebiet Suben, von Deutschland kommend unterwegs.

Der Mann konnte keine gültige Lenkberechtigung der Klasse E und keinen Nachweis einer aufrechten Zulassung für den Anhänger vorweisen.

Eine fahndungsmäßige Überprüfung des Anhängers ergab eine Treffermeldung aus Spanien, in welcher der Anhänger seit 12. September 2017 als gestohlen aufscheint.

Der Anhänger wurde auf der API Ried sichergestellt und der Lenker angehalten, einen Nachweis für seinen "gutgläubigen Kauf", wie von ihm selber vorgeschlagen, beizubringen.

Der 29-Jährige übermittelte darauf am 25. Oktober einen ganz offensichtlich total gefälschten Kaufvertrag für das Fahrzeug. Der Anhänger wurde sichergestellt.

Der 29-Jährige wird der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.