24.11.2016, 00:00 Uhr

Die FF Schießdorf dockt an die Hauptwehr Münzkirchen an

Spatenstich 2015: Das gemeinsame Feuerwehrhaus soll die Zusammenarbeit von FF Schießdorf und FF Münzkirchen stärken. (Foto: Mayr)

Anbau schafft gemeinsames Depot und neue "Einsatzzentrale". Steht nun bald die Fusion an?

MÜNZKIRCHEN (ska). Dass die Gerüchte im Raum stehen, darüber macht Peter Mayr, Kommandant der FF Schießdorf, kein Geheimnis. "Glaubt man diesen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir mit der FF Münzkirchen fusionieren", sagt er auf Anfrage der BezirksRundschau. Dabei kam das nie in Frage, wie Mayr versichert. "Wir sind überzeugt, dass wir unsere Eigenständigkeit aufrecht erhalten können."

Zur Sprache kam das Thema durch den Bau des neuen Feuerwehrhauses. Die FF Schießdorf verlässt ihren angestammten Platz im Vorort der Gemeinde Münzkirchen und kommt ins Zentrum: Direkt an das bestehende Gebäude der FF Münzkirchen wird das neue Schießdorfer Feuerwehrhaus angebaut.

Grund dafür ist unter anderem die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs. "Uns wurde schnell klar, dass die aktuellen Normfahrzeuge nicht mehr in unser altes Feuerwehrhaus passen, da sie höher und länger sind", erklärt Mayr. Deshalb stand die FF Schießdorf vor der Entscheidung: Ausbau oder Neubau. "Münzkirchen kam ins Gespräch, weil die Feuerwehr bereits bei der Errichtung ihres Hauses das Grundstück groß genug gewählt und bauliche Maßnahmen für einen Anbau getroffen hat", erklärt Mayr. Zudem sei der Anbau kostengünstiger, weil etwa Schulungs- und Kommandoraum und der sanitäre Bereich nicht mehr errichtet werden müssen.

Ein wesentlicher Vorteil dieses Umzugs ist dem Kommandanten zufolge die künftige gemeinsame "Einsatzzentrale". "Im Einsatzfall können die Kameraden beider Feuerwehren zur Zentrale fahren und dort die Fahrzeuge taktisch optimal besetzen", erklärt Mayr. Dass die Einsatzkräfte nun länger brauchen, um zu einem Unfall oder Brand zu kommen, müssen die Münzkirchner nicht befürchten. Die Anfahrtszeiten ändern sich für manche nur geringfügig, wie Mayr sagt. "Einige Kameraden haben künftig sogar weniger weit zum neuen Feuerwehrhaus."

Maibaumkraxln in Schießdorf ist 2017 fix

Das gemeinsame Depot soll die gute Zusammenarbeit mit der FF Münzkirchen noch weiter ausbauen. Schon bisher haben die beiden Wehren zahlreiche Übungen, Schulungen und Ausflugsfahrten gemeinsam organisiert. Erst kürzlich nahmen sie mit zwei "gemischten Atemschutztrupps" an der Leistungsprüfung teil. Und auch in der Jugendarbeit erhofft sich die FF Schießdorf durch die Zusammenarbeit mehr Schwung. "Bis zum heutigen Tag haben wir leider noch keine eigene Jugendgruppe", berichtet Mayr. Was das legendäre Maibaumkraxeln in Schießdorf betrifft, sagt Mayr: "2017 wird das Fest auf jeden Fall stattfinden. Was danach ist, können wir noch nicht sagen, weil 2018 Kommandowahlen anstehen."

Der Anbau startete heuer im September. Fertigstellung ist für Frühjahr/Sommer 2017 geplant. Eine Einweihungsfeier wird erst ein Jahr darauf, 2018, stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.