19.10.2016, 09:42 Uhr

Lernen fürs Leben, nicht für die Schule

Außergewöhnliche Projekte wurden bereits für die Aktion "Lernen fürs Leben" nominiert. (Foto: NMS Andorf, NMS Schardenberg, KiGa St. Roman)

Die BezirksRundschau sucht das beste Schulprojekt Oberösterreichs. Aber Achtung: Die Bewerbungsfrist endet bald.

BEZIRK (ska, bich). Sie lassen Bäume fliegen, besuchen Baustellen und lassen ihre Fantasie auf Papier lebendig werden: Die Schüler des Bezirks Schärding lernen nicht nur in den Klassenzimmern. Sie werden in Projekten dazu ermutigt, selbstständig zu arbeiten, Neues nicht zu scheuen und die Welt kennen zu lernen. Mit der Aktion "Lernen fürs Leben" holt die BezirksRundschau genau diese Projekte vor den Vorhang. Noch bis 21. Oktober können Ideen eingereicht werden (siehe Kasten rechts).
Zu den Nominierten zählen etwa die Projekte "Flying Trees" und "Indoor Wald" der Arge s'Hoiz, die an der Neuen Mittelschule Schardenberg demnächst starten. Am 27. Oktober lassen die Schüler Luftballone mit einer besonderen Fuhr steigen: Baumsamen dürfen fliegen, landen, wachsen und gedeihen. "Außerdem machen sich die Schüler auf in den Wald, um Setzlinge zu sammeln und diese in der Schule in Holztöpfe zu pflanzen", berichtet NMS-Direktorin Barbara Ratzinger-Selgrad.
Aus der Schule raus zieht es auch die Schüler der Neuen Mittelschule Andorf. Die Aktion "Donnerstag ist Workshoptag" ist für den "Lernen fürs Leben"-Preis nominiert. In Zusammenarbeit mit Firmen und Vereinen finden wöchentlich im Zuge der Nachmittagsbetreuung am Donnerstag Workshops für die Schüler statt. So erklärt etwa eine Baufirma, was auf einer Baustelle alles zu beachten ist. Und eine Werkstatt erklärt, wie ein Fahrrad kurzerhand selbst repariert werden kann. "Praktisches Können mit schulischem Wissen zu kombinieren, bringt einem im Leben viele Vorteile", ist sich Waltraud Desch, Direktorin der NMS Andorf, sicher.

Kreativ im Malatelier

Bei der Aktion werden außerdem Arbeiten mit außergewöhnlichem pädagogischen Einsatz im Kindergarten ausgezeichnet. Aus dem Bezirk Schärding ist dafür unter anderem der Kindergarten in St. Roman nominiert. Ihrer Fantasie freien Lauf lassen können die Mädchen und Jungen dort im "Mal-atelier nach Arno Stern". Dafür wurde ein eigens dafür eingerichteter Raum geschaffen. Ein immer gleich aussehender Ort, der den Kindern Geborgenheit gibt, aber auch Freiheit."
"Die Kinder dürfen kreativ sein, zeichnen was ihnen gefällt, sich verwirklichen und ausdrücken – inmitten von anderen, in einem geschützten Raum. Und das ganz ohne Wertung. Aber nicht ohne Regeln", erklärt Kindergartenleiterin Anna Hinterlechner das Projekt. So erleben die Kinder Selbstwirksamkeit und stärken ihr Selbstvertrauen – "maßgeblich für die Entwicklung ihrer Identität."

Infos zum Nominieren

Sämtliche Schulprojekte aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, können eingereicht werden. Für Kindergartenprojekte wird ein Sonderpreis vergeben

Und so wird es gemacht:
Projekt per Anmeldeformular einreichen auf
• www.meinbezirk.at/lernen
• oder per Mail an lernen@bezirksrundschau.com
• oder per Post an die BezirksRundschau, Kennwort „Lernen fürs Leben“, Hafenstraße 1-3, 4020 Linz

Wer kann einreichen?
• Projektteam, Schüler
• Projektbetreuer, Pädagogen
• Projektpartner, Projektauftraggeber, Unternehmen
• Direktoren
• Eltern und Elternvereine
• Schülervertretungen

Einreichfrist bis 21. Oktober. Die Abschlussgala findet am 29. November im Raiffeisen-Forum in Linz statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.