21.10.2014, 12:45 Uhr

Lichteffekte von Innbrücke bis Stadtplatz

v.l. Günter Unger,Vorsitzender Tourismusverband Schärding, Markus Furtner,Stadtgemeinde Schärding, Bettina Berndorfer, GF Tourismusverband, Bgm. Josef Schifferer, Neuhaus, Bgm. Franz Angerer, Mathias Herrmann,Obmann von Schärding innovativ & Projektleiter. (Foto: Werbung am Inn)

Aufwendige Lichtspiele starten in Stadt Schärding am 28. November

SCHÄRDING. Für ein aufwendiges Winterprojekt ziehen Stadtgemeinde, Tourismusverband, Schärding innovativ und die Gemeinde Neuhaus an einem Strang: Die Lichtspiele starten am 28. November und werden bis 22. Februar zu sehen sein.

Hauptattraktionen sind die Schärdinger Silberzeile, das Kloster Neuhaus und ein effektvoll beleuchteter Rundweg. Dieser wird über die Innbrücke entlang der Innpromenade zum Orangerie- und Jahrnpark und auf den Stadtplatz führen. Auch für Kinder hält der Rundweg Stationen zum Staunen bereit.

An der Silberzeile wird es jeden Freitag, Samstag und Sonntag Licht-Vorführungen mit musikalischer Inszenierung geben – und zwar um 17:30, 19 und 20:30 Uhr.

Viel Einsatz war laut Tourismuschefin Bettina Berndorfer im Vorfeld nötig, um Gelder von der EU und dem Land OÖ für grenzüberschreitende Förderung genehmigt zu erhalten. In der zweijährigen Projektdauer bringen die drei österreichischen Partner jeweils 20.000 Euro auf, die Gemeinde Neuhaus 5000 Euro.

Die Hardware für die Lichtprojektionen ist auf dem neuesten Stand der Technik. "Der Wert ist um ein Vielfaches höher, als die Eigenleistungen der Projektpartner", berichtet Bürgermeister Franz Angerer. Die Technik der Lichtspiele soll auch zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt Schärding 2016 eingesetzt werden. "Vorweg kann man schon sagen: Es wird viel zu sehen und zu staunen geben", verrät Angerer. "Im Zentrum steht der spielerische und kreative Einsatz von Licht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.