31.01.2018, 17:30 Uhr

"Man sieht, dass es den Kindern etwas bringt"

Die Schüler der Neuen Mittelschule in Schärding präsentieren ihre Werke auch jedes Jahr im Rahmen einer Ausstellung samt Vernissage im Kubin-Haus in Zwickledt. (Foto: Luckeneder)

Seit 2015 arbeiten Neue Mittelschule Schärding und Kubin-Haus in Zwickledt zusammen – mit großem Erfolg.

SCHÄRDING (ebd). Initiiert und finanziert wurde die Kooperation im Rahmen des Programms – Partnerschaft zwischen Schulen und Kultureinrichtungen – von KulurKontakt Austria und dem Bundesministerium für Bildung. "Die Absicht dahinter ist, Schulen und Kultureinrichtungen in dauerhafte Beziehungen zu bringen und so die Weiterentwicklung auf beiden Seiten zu unterstützen", so Projektleiterin Maria Theresia Luckeneder zur BezirksRundschau. "Dabei werden Schüler selbst künstlerisch aktiv, erleben das kulturelle Angebot, bekommen Einblick in das Schaffen von Künstlern und erleben das Kubin-Haus als außerschulischen Lernort."

Schüler "blühen" auf

In den letzten drei Jahren wurden verschiedenste Projekte durchgeführt. Zu Beginn stand für alle teilnehmenden Schüler aber immer ein Besuch im Kubin-Haus. "Wichtig ist dabei, Alfred Kubin als eine der wichtigsten heimischen Künstlerpersönlichkeiten kennenzulernen – wie er lebte und arbeitete. Die Schüler arbeiteten vor Ort und nahmen an vom Kubin-Haus angebotenen Workshops, mit Bezug auf Kubin, teil, oder arbeiteten direkt vor Werken von ausstellenden Künstlern", weiß Luckeneder. Es entstanden Werke in verschiedensten Techniken, als Einzel- oder Gruppenarbeit – von graphische Arbeiten über Zeichnungen bis hin zu malerischen und plastischen Arbeiten.

"Schülern soll bewusst werden, dass ihre künstlerischen Aktivitäten in Bezug zum gesellschaftlichen System Kunst und Kultur stehen."


"Ziel ist es, erworbene Fähigkeiten, Kontakte und Kompetenzen dauerhaft zu erhalten", so die Schärdinger NMS-Pädagogin. "Schülern soll bewusst werden, dass ihre künstlerischen Aktivitäten in Bezug zum gesellschaftlichen System Kunst und Kultur stehen. Neues zu erfahren und dabei eigene, ungeahnte Fähigkeiten und Talente zu entdecken, stärkt das Selbstbewusstsein und wirkt sich sowohl positiv auf die schulische als auch auf die persönliche Entwicklung der Schüler aus", ist Luckeneder überzeugt. Auch Schuldirektor Matthias Zauner sieht das Projekt als "eine Bereicherung für unsere Schule." Und Bezirksschulinspektorin Eva Panholzer betont, "wie wichtig solche Projekt für die persönliche Entwicklung der Jugendlichen sind und damit eine gute Basis für die spätere Entwicklung bilden." Dazu Luckeneder: "Kreativ sein ist auch wichtig fürs Berufsleben. Es ist schön zu sehen, was in den Kindern steckt und was es ihnen bringt."

Unterstützer gesucht

Da das Projekt auf drei Jahre begrenzt ist, läuft es nun aus. Allerdings wollen sowohl das Kubin-Haus als auch die Schule die Zusammenarbeit fortsetzen. "Es sind bereits einige Projekte für heuer in Planung", verrät Luckeneder. "Wir hoffen nun, den einen oder anderen finanziellen Unterstützer zu finden." Wer das Projekt unterstützen will: Nähere Infos dazu gibt's unter der Tel. Nr. 0676/7214535.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.