15.09.2014, 16:21 Uhr

Mehr Fairness im Kinderzimmer

Selyna Peris – Mitarbeiterin im Betrieb Selyn (Mitglied der World Fair Trade Organisation) (Foto: Bertheigl)
SCHÄRDING. Spielsachen sollen Freude machen. Die Bedingungen, unter denen sie hergestellt werden, geben meist wenig Anlass dazu. Überlange Arbeitszeiten, Niedrigstlöhne, unsichere und gesundheitsgefährdende Arbeitsplätze sind keine Seltenheit.
Einen anderen Weg geht Selyn, ein Unternehmen in Sri Lanka. Aus handgewebten Stoffen entstehen dort nicht nur lustige Spielgesellen. Selyn legt auch Wert darauf, dass den in die Produktion involvierten Beschäftigten fair begegnet wird.
Vom Färben des Baumwollgarns über das Weben bunter Stoffe auf Handwebstühlen bis zur fertigen Verarbeitung von Löwe, Kuh und Co wird darauf geachtet, dass hohe Qualitätsstandards eingehalten werden. Von der Arbeit Selyns profitieren in erster Linie Frauen, die zu über 90 Prozent an der Herstellung beteiligt sind.
Selyna Peiris, Mitarbeiterin im Betrieb und Tochter der Gründerin von Selyn: „Bei jeder Entscheidung, die wir treffen, denken wir daran, welche Auswirkungen sie auf die Menschen hat, mit denen wir arbeiten.“
Selyna Peiris ist auf Einladung des Weltladens Montag, 29. September, um 19.30 Uhr in der Ludwig-Pfliegl-Gasse 15 (Eingang neben Weltladen) zu Gast und berichtet aus erster Hand. Am 30. September wird sie auch im BORG Schärding das Unternehmen vorstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.