02.09.2014, 15:51 Uhr

Seit 1972 gastiert Mödlinger im Schärdinger Kurhaus

Gerhard Müller muss zur Pflege seiner im Garten gepflanzten Rose nun regelmäßig ins Kurhaus nach Schärding reisen. (Foto: Kurhaus Schärding)
SCHÄRDING, MÖDLING (ebd). Im Mai 1972 besuchte Gerhard Müller das Kurhaus der Barmherzigen Brüder das erste Mal - und jetzt genießt er seinen bereits 90igsten Aufenthalt in Schärding. „Während ich berufstätig war, kam ich zumindest einmal jährlich, seit ich in Pension bin, ist mir dies Gott sei Dank öfters möglich“, meint der fitte Gast aus Mödling. Kompetenz, Herzlichkeit und die einzigartige Lage üben auch nach so vielen Jahren auf ihn eine ganz besondere Anziehungskraft aus. „Als ich damals mit jungen 30 Jahren begonnen habe, hier im Kurhaus in meine Gesundheit zu investieren, wurde ich von vielen belächelt. Nun werde ich für meine körperliche und geistige Gesundheit von vielen beneidet. Ich kann nur jedem Menschen empfehlen, frühzeitig auf sich zu schauen – es lohnt sich auf jeden Fall.“

Kurhaus-Direktor erfreut
Die Treue des Mödlingers freut natürlich auch den Direktor des Kurhauses, Harald Schopf. „Unsere Positionierung als Zentrum für Naturheilkunde spricht die Sehnsüchte der Menschen jeden Alters an. Gesundheit ist etwas Persönliches und bedarf individueller Lösungswege, die wir im Kurhaus gemeinsam mit unseren Gästen erarbeiten und realisieren.“ Gerhard Müller hat überdies ab sofort noch einen weiteren Grund, immer wieder nach Schärding zu kommen. David Austin heißt seine englische Rose, die er im Garten der Stammgäste des Kurhauses pflanzte und die nun seine regelmäßige Pflege benötigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.