29.09.2014, 09:36 Uhr

Zwölf Kilometer lange Ölspur von Vichtenstein bis Engelhartszell

ENGELHARTSZELL, VICHTENSTEIN. Fünf Feuerwehren mussten am Freitag ausrücken, um die Nibelungenbundesstraße von Öl zu befreien.

Zunächst begann die Feuerwehr Engelhartszell mit den Reinigungsarbeiten. Schnell stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Fahrzeug über längere Zeit Dieselgemisch verloren hatte – und mehrere Straßenabschnitte verschmutzt waren. Beginnend von Vichtenstein bis hin nach Engelhartszell kam es immer wieder zu teils großen Ölfilmen auf der Fahrbahn.

Aus diesem Grund wurden die Feuerwehren Maierhof, Vichtenstein, Pyrawang und Rain nachalarmiert. Die fünf Feuerwehren teilten sich die Bereiche auf und banden das Öl. Aufgrund der Länge der ölverschmutzten Bereiche – rund zwölf Kilometer – rückte eine Fachfirma mit Kehrbesen und Absaugeinrichtung an. Zudem standen die Wasserrechtsbehörde, die Polizei und die Straßenmeisterei Engelhartszell im Einsatz.

Während der Arbeiten sicherten Feuerwehrlotsen die Straße ab. Nach sieben Stunden konnte die Feuerwehr Engelhartszell den Einsatz beenden.


Fotos: BFKDO Schärding und FF Engelhartszell
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.