07.04.2017, 07:54 Uhr

FCA will ersten Dreier

Andorf: Pramtalstadion | Nach dem Bezirksderby gegen Esternberg steht mit dem Lokalschlager gegen den SV Ritterbräu Neumarkt gleich das nächste Prestigeduell auf dem Spielplan!

Die Hausruckviertler sind ebenfalls mit zwei Remis ins Frühjahr gestartet, haben dabei vor allem beim 2:2 nach 0:2-Rückstand in Schwanenstadt überzeugt! In der letzten Runde gastierte man in Bad Wimsbach und kam dort zu einem 1:1, womit man derzeit auf dem 9.Tabellenplatz rangiert. Da der Abstand zum Schlusslicht UFC Eferding allerdings nur 3 Punkte beträgt, braucht die Elf von Coach Norbert Schachner natürlich jeden Punkt, um nicht noch weiter in den Abstiegskampf zu geraten. Erschwerend kommt für den SVN dazu, dass man aufgrund der Sportplatz-Sanierung im Herbst zum Start nun gleich 5mal auswärts antreten muss.

Die Ritterbräu-Elf stellt eine mit vielen Routiniers gespickte Mannschaft, die vor allem im Konterspiel mit ihren schnellen Spielern jedem Team dieser Liga Probleme bereiten kann. Neben dem ehem. FCA-Spieler Rudi Parzermair, der auch in Neumarkt ein absoluter Leistungsträger ist, stehen mit den Koronics-Brüdern, Mittelfeldmotor Florian Schwentner vor allem der brandgefährliche Sturm mit Torjäger Daniel Praschl, Patrick Arnezeder und Sercan Serbest für ein offensivstarkes Team, das keinesfalls unterschätzt werden darf.

FCA-Coach Berni Straif muss auf den gesperrten Andre Klemm verzichten, dafür kehrt Peter Nagy ins Team zurück und auch der zuletzt erkrankte Aleksandar Kirov sollte am Samstag wieder fit sein. Leider steht auch hinter dem Einsatz von Spielmacher Niklas Klaffenböck, der gegen Esternberg eine Knieverletzung erlitten hat, noch ein dickes Fragezeichen!

Die Heimelf will nach den beiden torlosen Auftaktspielen endlich wieder treffen, wobei man dabei vor allem mehr Konsequenz und Effizienz im Abschluss liefern muss. Auch das Offensivspiel lief zuletzt nicht reibungslos, gerade die spielerische Leichtigkeit, die Laufwege und mehr Selbstbewusstsein müssen dabei in die Waagschale geworfen werden.

Das Hinspiel im Herbst endete mit einem eher schmeichelhaften 1:2-Auswärtssieg für den FC Andorf.

Hier geht´s zum Derbyspielbericht gegen USV Esternberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.