16.09.2014, 00:21 Uhr

Radeln für den guten Zweck beim All Together Bike Team Wettbewerb

(Foto: Privat)
MÜNZKIRCHEN (juk). Sporteln für den guten Zweck, das war das Motto des All Together Team Wettbewerbes zugunsten der Lebenshilfe Münzkirchen. 129 Starter radelten in Dreierteams von Raab nach Münzkirchen. 2200 Euro kamen dabei für den guten Zweck zusammen.

Die Idee kam Organisator Gerald Bischof beim alltäglichen Weg zur Arbeit. Fast immer fährt er mit dem Fahrrad zur Lebenshilfe Münzkirchen, wo er als Küchenchef tätig ist. "Zunächst wollte ich nur eine einfache Radausfahrt organisieren, aber mit einem Wettbewerb kann man mehr Leute mobilisieren.", so die Überlegung von Gerald Bischof. Eineinhalb Jahre vergingen dann von der spontanen Idee bis zur Verwirklichung. Eineinhalb Jahre in denen Bischof, der selbst noch nie ein Radrennen gefahren ist, die Organisation des Wettbewerbs, wie er selbst sagt, "improvisierte".

Denn die Zielsetzung des "All Together Bike Team-Wettbewerbes" ist eine andere als die normaler Sportbewerbe: "Es geht nicht um die sportliche Leistung, sondern um den Zusammenhalt als Team und die Umsetzung des inklusiven Gedankens." Daher auch die Besonderheit in der Wertung: Es gingen Dreierteams an den Start, wobei die Zielzeiten nicht zusammengezählt wurden, sondern allein die Zeit des langsamsten Teammitglieds entschied. Besonders beim Bergauffahren zeigte sich die Wirkung dieses Reglements in Form von gegenseitigem Anfeuern oder sogar Anschieben.

Nach Wunsch von Gerald Bischof soll der inklusive Gedanke bei der Wiederholung, die bereits für den letzten Augustsamstag 2015 terminiert ist, noch stärker in den Mittelpunkt rücken. "Es soll nicht immer nur etwas für Menschen mit Behinderung gemacht werden, sondern mit ihnen.", so der Organisator. Dieses Jahr setzte Behindertensportler Walter Ablinger ein Zeichen mit seiner Teilnahme, im nächsten Jahr sollen bei dem Hobbyrennen noch mehr Fahrer mit Handicap an den Start gehen.

Mittlerweile wurde die stolze Summe von 2200 Euro an die Lebenshilfe Münzkirchen übergeben. Allein die Firma Eder Ziegelwerke steuerte 750 Euro bei und schickte 15 Fahrer an den Start. Das Geld finanziert einen MOTOmed mit, ein Bewegungstrainer, der Menschen mit Spastiken oder anderen Einschränkungen ein sanftes Training ermöglicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.