21.07.2017, 12:52 Uhr

26 neue Firmen im "Regionalen Schnupperlabor"

Die NMS St. Marienkirchen zu Besuch bei FACC in Ried im Rahmen des "Regionalen Schnupperlabors", eine Berufsorientierungsaktion des Regionalmanagements OÖ. (Foto: RMOÖ)

Aus dem Bezirk Schärding öffnen nun weitere neun Firmen ihre Türen für interessierte Schüler.

BEZIRK SCHÄRDING (ska). Es ist ein Berufsorientierungsprojekt, das dem Nachwuchs durch Betriebsbesucher ermöglicht, regionale Ausbildungsbetriebe kennen zu lernen. 2016 ist dieses sogenannte "Regionale Schnupperlabor" auf Initiative des Regionalmanagements OÖ in der Region Innviertel-Hausruck enstanden. Heuer ist es um rund 26 Unternehmen gewachsen.

Das Ergebnis der Unternehmensakquise kann sich somit sehen lassen. Insgesamt besteht das Netzwerk nun auch 53 Unternehmen aus den vier Bezirken Schärding, Ried, Braunau und Grieskirchen. Der Bezirk Schärding ist mit weiteren neun Firmen im Netzwerk vertreten – darunter Leitz in Riedau und Frauscher in St. Marienkirchen.

"Das Engagement der Unternehmen im Bereich der Berufsorientierung und des proaktiven Handelns für die zukünftige Fachkräfteentwicklung in unserer Region ist vorbildlich", freut sich die verantwortliche Regionalmanagerin Sandra Schwarz über die rege Teilnahme am Projekt.

Die Betriebsbesuche der Schulen – NMS, AHS, BHS und PTS – in den Partner-Unternehmen starten dann wieder mit Schulbeginn im Herbst. Bei den Bus- und Zugkosten werden die Schulen vom Regionalmanagement und der Inn-Salzach-Euregio finanziell unterstützt.

Ansprechstelle für interesssierte Schulen und Betriebe in der Region Innviertel ist die RMOÖ-Geschäftsstelle in Braunau: rmooe.ih@rmooe.at; Tel.: 07722-65100

Projekthomepage: www.rmooe.at/projekte/regionale-schnupperlabore
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.