23.11.2016, 00:00 Uhr

Gesucht: Die Innviertler "Originale" unter den Firmen

"Innviertler"-Startschuss in Schärding: WK-Obmann Johann Froschauer und Andreas Osterkorn, BezirksRundschau-Geschäftsstellenleiter.

Mit dem Wirtschaftspreis "Innviertler" sucht die BezirksRundschau die besten Unternehmen der Region.

BEZIRK (ska). Handschlag-Qualität, Bodenständigkeit und Heimatverbundenheit. Speziell diese Werte machen ein waschechtes Inn­viertler Unternehmen aus.

Um den Betrieben eine Plattform zu bieten und den Innovationsgeist der heimischen Firmen aufzuzeigen, hat die BezirksRundschau den Wirtschaftspreis "Innviertler" ins Leben gerufen. Sie vergibt ihn für die Bezirke Schärding, Ried und Braunau zusammen mt: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Mag. Niedermayer aus Schärding, Sparkasse OÖ, Wirtschaftskammer OÖ und dem Wirtschaftsressort des Landes OÖ (Strugl).

Der Wirtschaftspreis widmet sich ausschließlich kleinen und mittleren Betrieben der Region. Diese erhalten die Möglichkeit, ihre Errungenschaften einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Strugl: "Innviertel ist die dynamischste Region"

Nicht umsonst lobt Wirtschaftslandesrat Michael Strugl die Innviertler Betriebe als "Wirtschaftsmotoren". "Oberösterreich ist ein guter Boden. Das Innviertel ist ein besonders guter", sagt er bei seinem Besuch in Schärding im Zuge der Bezirkstour vergangenen Dienstag. "Ich wage sogar zu behaupten, das Innviertel ist die dynamischste Region des Landes", fügt er hinzu. Und die Zahlen sprechen für sich: 199 Neugründungen konnte die Wirtschaftskammer in den ersten sechs Monaten dieses Jahres alleine in Schärding verzeichnen. 3.130 Mitglieder zählt die WK Schärding aktuell. Für den Obmann der Schärdinger Wirtschaftskammer, Johann Froschauer, ist es wchtig, die Leistungen der heimischen Unternehmen zu würdigen. "Die Bevölkerung muss wissen, was sich bei uns im Innviertel tut." Auf die Frage, welche Unternehmen er spontan für den Wirtschaftspreis nominieren würde, antwortet er: "Alle Firmen, die das Gemeinsame in den Vordergrund stellen. Oft sind es Familienbetriebe, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen und dennoch sehr erfolgreich sind."

2013: Zwei Schärdinger Sieger

2013 wurde der Innviertler Wirtschaftspreis das erste Mal an Betriebe vergeben, deren Unternehmenserfolge eine Signalwirkung für die gesamte Region haben. Zwei Schärdinger Betriebe gingen dabei als Sieger hervor: Die Kürbiskerngenossenschaft pramoleum in Sigharting holte die "Innviertler"-Trophäe in der Kategorie 0 bis 9 Mitarbeiter. Frauscher Sensortechnik aus St. Marienkirchen wurde als familienfreundlichster Betrieb prämiert. Alle Informationen, wie Sie Ihr Unternehmen für den "Innviertler 2017" nominieren können, finden Sie unten.

Wirtschaftspreis "Innviertler" – So nehmen Sie teil:

Kategorien
• 0-9 Mitarbeiter
• 10-49 Mitarbeiter
• 50-249 Mitarbeiter

• Sonderpreis: „Das familienfreundlichste Unternehmen“

• Teilnahme: Alle Unternehmen mit Sitz in den Bezirken Braunau, Ried, Schärding

• Kriterien: Signalwirkung für die ganze Region, besondere wirtschaftliche Impulse, Arbeitsplätze sichern und schaffen, wegweisende Innovationen, starke regionale Verankerungen

• Partner: WKO OÖ, Sparkasse OÖ, Land OÖ, Steuerberater Mag. Herbert Niedermayer, BezirksRundschau OÖ

• Jetzt online anmelden unter www.meinbezirk.at/innviertler
Die Einreichfrist endet am 24. Jänner 2017
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.