19.05.2017, 10:11 Uhr

HTL Andorf: Frauscher-Projekt gewinnt "Matura-Battle"

Die drei Siegerteams der diesjährigen Maturaprojektkpräsentation in der HTL Andorf. (Foto: Valentin Köstler)

Die Maturaprojekte der diesjährigen HTL-Abschlusschüler haben Jury und Publikum am Präsentationstag, 18. Mai 2017, bewertet. Für die besten drei Teams gab's Geldpreise.

ANDORF (ska). Ihr Projekt konnte aus der Masse herausstechen, so das Lob der Jury für die Arbeit von David Schreiner und Julian Schön. Die beiden HTL-Maturanten haben sich gemeinsam mit der Firma Frauscher mit der Analyse von Vergussmassen beschäftigt. Sie arbeiteten daran, dass Gehäuse von Radsensoren Umwelteinflüssen noch besser standhalten. Hier mehr dazu.

Für das Siegerprojekt gab's vom HTL-Absolventenverband um Obmann Markus Haslinger 600 Euro Preisgeld.

Die Zweitplatzierten – Julian Kittl und Felix Ahamer – erhielten für ihre Projekt 400 Euro. Für die Firma Aspöck entwicklten die beiden Maturanten eine Prüfvorrichtungen für Dichtungen, die sie sogar bei der Präsentation in Betrieb nahmen. Mehr zum Projekt hier.

Den dritten Platz belegten David Schachner und Felix Fasching, die für Schwarzmüller einen neuen Unterfahrschutz konstruierten, der Lkws sicherer machen soll. Die beiden Maturanten entwickelten diesen nicht nur, sondern prüften diesen auch mit den ab 2019 gültigen und 80 Prozent höheren Prüfkräften. Für den dritten Platz erhielten sie 300 Euro. Hier der Bericht dazu.

Neu dieses Jahr: Das Publikum durfte mitvoten. Dabei entschieden die Zuschauer oft ähnlich wie die Jury. Allein beim dritten Platz waren sie das entscheidende Zünglein an der Waage – mit der Jurybewertung alleine wäre das Projekt auf Platz 5 gelandet.

Insgesamt wurden an diesem Nachmittag neun Maturaprojekte vorgestellt. Die Projekte auf den Rängen 4 bis 9 unterschieden sich in der Bewertung nur geringfügig und lagen alle dicht beisammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.