09.11.2016, 10:54 Uhr

Wegweiser durch den Ausbildungsdschungel im Bezirk Schärding

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Im Bezirk Schärding gibt es acht weiterführende Schulen mit verschiedenen Schwerpunkten – von Musik über Sozial über Betriebswirtschaft und Medien bis zu Kunststofftechnik und Land- und Forstwirtschaft. Die BezirksRundschau hat Ihnen einen Wegweise zusammengestellt. (Foto: drubig-photo/fotolia)

Gym, HAK, HTL, Fachschule oder eine Lehre? Im Bezirk gibt es viele Möglichkeiten nach der Pflichtschule.

BEZIRK. Gymnasium beziehungsweise Realgymnasium Schärding: Die Oberstufe des Gymnasiums kann aufgrund des sprachlichen Schwerpunktes, der in der 3. Klasse beginnt, nur weiterführend von der Unterstufe besucht werden. In die Oberstufe des Realgymnasiums können auch Absolventen der Neuen Mittelschule einsteigen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Naturwissenschaft.

Eine Ausbildung mit Matura bietet für Gymnasiasten und Absolventen der Neuen Mittelschule auch das Bundesoberstufengymnasium (BORG) in Schärding. Die Schwerpunkte "Sozial-kommunikativ" und "Vokal" stehen zur Auswahl. Letzterer ermöglicht eine vierjährige, praxisnahe Gesangsausbildung. Aber: Das Ziel ist nicht, Berufssänger auszubilden, sondern die Absolventen bis zu einem gewissen Maße stimmlich zu schulen.

Eine kaufmännische Ausbildung mit Matura bietet die fünfjährige Bundeshandelsakademie (HAK) in Schärding. Die Schüler können zwischen vier Ausbildungsschwerpunkten wählen: "Gesundheits- und Sozialmanagement", "Kommunikationsmanagement und Marketing", "Management, Controlling und Accounting", und "Management für Medientechnik und -design inklusive Social Media". "Soziale Kompetenz durch soziale Praxis" ist das Motto der dreijährigen Handelsschule (HAS) mit Schwerpunkt Wirtschaft und Soziales.

Die Höhere Technische Lehranstalt (HTL) in Andorf richtet sich an technisch interessierte Schüler. Während der fünfjährigen HTL werden die Schüler im Bereich Kunststofftechnik ausgebildet und schließen mit Matura ab. Die vierjährige Fachschule bietet eine praxisorientierte Ausbildung im Bereich Maschinen- und Fertigungstechnik.

Die dreijährige Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Otterbach bietet zukünftigen Landwirt- oder Forstwirte eine fundierte Ausbildung. Drei Schwerpunkte stehen zur Auswahl: Milchviehhaltung, Ackerbau und Mast oder Forstwirtschaft. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit der Mittleren Reife und einem Facharbeiterbrief. Streben Schüler einen Beruf außerhalb der Landwirtschaft an, kann an der LWBFS Otterbach as erste Berufsschuljahr absolviert werden.

Drei Jahre dauert auch die Ausbildung an der Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Andorf. Schüler können sich neben der hauswirtschaftlichen Ausbildung (Facharbeiter im ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement) für einen weiteren Schwerpunkt entscheiden: Gesundheit und Soziales, ECO-Design oder Gastro-Management.

Für jene die lieber eine Lehre absolvieren, bieten vier Polytechnische Schulen im Bezirk Schärding eine passende Berufsvorbereitung – in Schärding, Raab, Münzkirchen und St. Marienkirchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.