09.11.2017, 00:00 Uhr

Wie einem die Küchen der ganzen Welt offen stehen

Das Gesundheitshotel Gugerbauer beschäftigt zur Zeit vier Köche. Seine Devise: "Alle Köche, die bei uns lernen, müssen auswärts Erfahrung sammeln". (Foto: Gugerbauer)

Zehn Lehrstellen sind zur Zeit frei als Koch oder Koch/Kellner. Die BezirksRundschau hat nachgefragt, was die Ausbildung zu bieten hat.

SCHÄRDING (ska). Wer will, kann als Koch groß Karriere machen. Denn kreative Küchen-Genies sind überall auf der Welt gefragt, weiß Karl Gugerbauer, vom Gesundheitshotel Gugerbauer in Schärding. Das 4-Sterne-Hotel beschäftigt zur Zeit vier Köche. Alle, die eine Lehre bei Gugerbauer absolvieren, werden "in die große weite Welt geschickt", wie der Chef sagt. "Nach der Ausbildung sind wir bemüht, unsere Lehrlinge an renommierte Betriebe zu vermitteln", erklärt er. "Damit sie ihren beruflichen Horizont erweitern können. Anschließend übernehmen wir sie gerne in unsere Stammmannschaft."

Zehn freie Lehrstellen im Bezirk Schärding sind zur Zeit am AMS ausgeschrieben. Einige davon sind als Doppellehre in Kombination mit Restaurant- beziehungsweise Gastronomiefachkraft vorgesehen. Die Berufsschule für Köche ist in Altmünster. "Außerdem erlangt man den Lehrabschluss Koch/Köchin beispielsweise auch durch den Besuch von Tourismusfachschulen wie Bad Leonfelden und Bad Ischl", weiß Schärdings AMS-Leiter Harald Slaby.

Er ist überzeugt: "Speziell in Mittel- und Großbetrieben in Saisongebieten und im städtischen Bereich gibt es sehr gute Aufstiegschancen innerhalb des Küchenteams – etwa vom Jungkoch bis zum Chef de cuisine." In kleineren Betrieben seien die Aufstiegschancen zwar geringer, dafür gebe es höhere Verdienste bei längerer Unternehmenszugehörigkeit. Außerdem sei es nicht selten, dass ausgebildete Köche den Sprung in die Selbstständigkeit wagen.

Und was muss man mitbringen, um als Koch erfolgreich zu sein? "Kreativität, ausgeprägte Reinlichkeit, zeitliche Flexibilität", beschreibt Slaby. Karl Gugerbauer ergänzt: "Unvoreingenommenheit Neuem gegenüber, Interesse für die jeweiligen Ernährungstrends, Stressresistenz und Teamfähigkeit – aber das wichtigste: Freude am Beruf."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.