Geschichten aus dem Urwald
Die Artenvielfalt am Dürrenstein

Bei der Exkursion im Widnisgebiet Dürrenstein bei Gaming erhielt man spannende Einblicke in die "Welt der Artenvielfalt".
6Bilder
  • Bei der Exkursion im Widnisgebiet Dürrenstein bei Gaming erhielt man spannende Einblicke in die "Welt der Artenvielfalt".
  • Foto: Naturschutzbund
  • hochgeladen von Roland Mayr

GAMING. Im Rahmen der "Woche der Artenvielfalt" wurde das Pflanzenkleid des Dürrensteins bei Gaming in Begleitung des bekannten Naturschützers Werner Gamerith erforscht. Neben mehreren Enzianarten, Alpenrosen und vielen anderen Bergblumen findet man die Österreichische Wolfsmilch, die Clusius-Primel oder die Ostalpen-Nelke, die als sogenannte endemische Arten weltweit nur in den nordöstlichen Kalkalpen vorkommen.

Die Bedeutung der Almen

Die Exkursion führte von den Bergmischwäldern über die Almflächen bis hinauf zum Latschenkrummholzgürtel. Beim Durchwandern dieser Höhenstufen wurden den Teilnehmern die Zusammenhänge zwischen Standort, Klima und Pflanzengesellschaft näher gebracht; auch die Bedeutung der Almen wurde erklärt: Unsere Almen sind die Lebensgrundlage seltener Pflanzen und gefährdeter Insektenarten, des Alpenschneehuhns, der Gämse sowie das Jagdgebiet des Steinadlers und des Wanderfalken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen