Die Cineasten aus Wieselburg

Die Cineasten aus Wieselburg: Michael Rüpschl, Anna Lampel, Christine Lechner, Thomas Zeller, Jutta Hartmann und Ingeborg Bolter-Schaufler.
8Bilder
  • Die Cineasten aus Wieselburg: Michael Rüpschl, Anna Lampel, Christine Lechner, Thomas Zeller, Jutta Hartmann und Ingeborg Bolter-Schaufler.
  • Foto: Filmklub Wieselburg
  • hochgeladen von Roland Mayr

WIESELBURG. Im Jahr 1999 sind einige Filmfreunde aus Wieselburg angetreten, um den großen actiongeladenen Hollywood-Blockbustern, die selten eine durchdachte Rahmenhandlung aufzuweisen haben, und den seelenlosen Cineplexx-Tempeln den Kampf anzusagen bzw. Alternativen für "Freunde des guten Films" im alten Kino in Wieselburg anzubieten. Kurz darauf riefen die Gründungsmitglieder und langjährigen Obleute Fritz Stockmann und Alfred Brandhofer, der vor wenigen Tagen leider viel zu früh von uns gegangen ist, schließlich den Filmklub Wieselburg ins Leben.

"Abseits der Hollywood-Pfade"

"Der Filmklub Wieselburg wendet sich an jene Filmliebhaber, die abseits der typischen Hollywood-Pfade wandeln wollen und sich für genau jene Filme interessieren, die – abgesehen von Programmkinos – außerhalb von Großstädten kaum gezeigt werden", so Obfrau-Stellverteter Michael Rüpschl.

"Missioniarischer Eifer"

Auf der Suche nach dem geeigneten Programm werden die Cineasten des Filmklubs Wieselburg von einem "missionarischen Eifer" gepackt, um mit geeigneten "Perlen" auch jene anzusprechen, die an sich qualitativ hochwertige Filme nicht unbedingt zu schätzen wissen.
"Unser Programm wird semesterweise erstellt und bietet eine Mischung aus Literaturverfilmungen, anspruchsvolleren Komödien, Problem- und Dokumentarfilmen sowie solche mit politischer und sozialer Thematik. Kurzfilme werden ebenso gezeigt wie die sonst oft vernachlässigten Filmklassiker. Als besonders gelungen hat sich die Kombination Stummfilm mit Live-Musikbegleitung erwiesen. Wir wollen auch die breite Masse für gute Filme begeistern", erzählt Filmklub-Obfrau Jutta Hartmann.

Die nächsten Film-Highlights im Überblick

• 5. September: Der Buchladen der Florence Green, Adaption von Penelope Fitzgeralds Roman, Hommage an die Bibliophilie

• 12. September: Phantom Thread (Der seidene Faden),
schöner Film über Liebe und Macht, Stil und Starrsinn

• 26. September: The Master,
labiler Ex-Soldat als rechte Hand eines Sektengründers

• 10. Oktober: It's All about Fish,
romantische Fußball-Geschichte

Filmstart jeweils um 19.30 Uhr im KINO mal vier Wieselburg.

Mehr Infos gibt's hier und auf Facebook.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen