Baukultur & Stadtentwicklung
Die Landstadt Scheibbs hat was

Vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter könne Scheibbs wieder übergehen, wenn es sich an zeitgemäße Bodenpolitik anlehnte, meint das Studierendenprojekt.
9Bilder
  • Vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter könne Scheibbs wieder übergehen, wenn es sich an zeitgemäße Bodenpolitik anlehnte, meint das Studierendenprojekt.
  • Foto: Joseph Hofmarcher
  • hochgeladen von Joseph Hofmarcher

"vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter"

...wollen Studierende die Region durch ein Forschungsprojekt zur Stadtentwicklung im ländlichen Raum leiten.

Wieder wurde ein ausgiebiges Studierendenprojekt über die Stadtgemeinde gemacht:
Darin sind Analysen zur Demographie und Siedlungsstruktur enthalten. Mit den ebenfalls erarbeiteten Handlungsempfehlungen möchten die 6 Studierenden Scheibbs und die Region "vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter" führen.
Die 3 Damen und 3 Herren dieser Projektarbeitsgruppe der Uni Wien kommen aus unterschiedlichen Fachrichtung und hatten zuvor keinen Bezug zu Scheibbs. Das spricht für eine umfangreiche, ganzheitliche und objektive Aufarbeitung des Studienobjektes.

Die gesamte Arbeit wird auf dieser Projektwebsite zur Verfügung gestellt:
https://www.unet.univie.ac.at/~dominike95/Scheibbs/

Bestandsanalyse & Prognose

Die Arbeitsgruppe hat in diesem Projekt Daten von der Statistik Austria und anderen Quellen zusammengeführt mit eigenen Befragungen. Dabei wurden aussagekräftige Grafiken erstellt, und unter anderem werden Wanderungsbewegungen von und zu den umliegenden Gemeinden dargestellt. Darin fällt beispielsweise auf, dass im Zeitraum 2002 bis 2019 um 4 Personen mehr von Purgstall nach Scheibbs übersiedelt sind als es umgekehrt der Fall ist (343 zu 339, siehe Grafik). Diese Tatsache würde sozusagen den Wanderungstrend in Richtung Donau und Autobahn widerlegen. Die Prognose bzw. Fortschreibung der statistischen Daten der Bevölkerungsentwicklung zeigt erwartungsgemäß nach unten. Die Umsetzung des Großteils der Handlungsempfehlungen könne aber sogar zu einem Bevölkerungszuwachs von 30 Personen führen. Im schlechtesten Fall würde so weitergemacht wie bisher und die EinwohnerInnenzahl würde bis 2035 um 540 Personen zurückgehen. (siehe Grafik "Bevölkerungsfortschreibung")

Handlungsempfehlungen & Leuchtturmprojekte

Die Studentinnen und Studenten haben eine Reihe von Handlungsempfehlungen formuliert. Diese könnten natürlich auf die meisten Landstädte umgelegt werden. Aber die Stadt Scheibbs wäre wohl ein anschauliches Beispiel für eine Anwendung.
Die erarbeiteten Inhalte sind vielfältig, daher seien hier nur ein paar wesentliche Aspekte herausgegriffen:

"Öffentlichen Verkehr attraktiver gestalten"!

So wird empfohlen, die Erlauftalbahn als zentrale Ader zu stärken. Dabei könnte stärker auf den Pendlerverkehr reagiert werden, indem die Pendlerhaltestellen bevorzugt würden. Dazu sei es wichtig, die Elektrifizierung und neue Bahngarnituren einzuführen.

"Vernetzung innerhalb der Stadt ausbauen"!

Der Siedlungsbereich Grünangergasse und Im Himmelreich müssen für den Fußverkehr ins Zentrum besser erschlossen werden. Aktuell sei "das Auto konkurrenzlos" durch die "serpentinenartige Struktur der Straße". Auch die Verknüpfung des Nordens mit dem Zentrum müsse forciert werden. Und die "zentrumsnahen Baulandreserven", die bereits umgewidmet sind, sollen laut der Forschungsgruppe in eine Bebauung überführt werden. Eine Verdichtung der in Scheibbs typischen Streuhöfe solle aber nicht unterstützt werden.

"Kompakte & dichte Siedlungsentwicklung forcieren"!

Mit den zur Verfügung stehenden Flächen solle sorgsam und maßvoll umgegangen werden. Daher sollen weniger Umwidmungen zu Bauland gemacht werden. Sondern eher die noch vorhandenen Restflächen genutzt werden.
Instrumente der Vertragsraumordnung seien für eine lückenlose Bebauung ohne Baulandhortung zu nutzen.

"Radtourismus & Radpenden fördern"!

Eine klare Empfehlung mit einigen Vorschlägen liefern die Projektersteller in Bezug auf Scheibbs als Radstadt. So solle der Erlauftal-Radweg in Szene gesetzt werden, Scheibbs als Mountainbike-Mekka etabliert werden, Radwege wieder sichtbarer gemacht werden uvm.

Aus den vielen Handlungsempfehlungen wurden 3 Leuchtturmprojekte abgeleitet. Hier sei Leuchtturmprojekt 1 – Innenstadtkonzept "Scheibbs belebt" vorgestellt:
Darin wird die Scheibbser Altstadt aufgewertet durch eine Beruhigung des Verkehrs. Das ist bemerkenswert, weil dieser Ansatz bereits seit vielen Jahren auch von Scheibbsern angesprochen wird. Möglicherweise ist es bald an der Zeit, dass die Stadt Scheibbs den Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach einer Entschleunigung des Verkehrs auch wahrnimmt. Ein Projekt zur "Erneuerung der Hauptstraße" hatte es vor zirka 20 Jahren bereits gegeben. Dieses war seiner Zeit voraus und daran könnte heute angeknüpft werden.

Die Unterseite der Leuchtturmprojekte:
https://www.unet.univie.ac.at/~dominike95/Scheibbs/Synthese.html

Vielen herzlichen Dank Dominik, Mateja, Alexander, Stephanie, Sebastian und Ulrike!

"Warum ausgerechnet Scheibbs?"

Immer wieder stecken Studierende ganze Semesterprojektarbeiten in die charmante Bezirkshauptstadt, die ein sehr gutes Beispiel für viele ländliche Kleinstädte bzw. Gemeinden in Mitteleuropa mit ihren Herausforderungen und Potenzialen darstellt. Zuletzt im Jahr 2018 das Städtebauinstitut der TU Wien unter Leitung des angesehenen Stadtmorphologen Univ.-Prof. Dipl.Ing. Erich Raith: Damals haben 8 Projektgruppen viel Gestaltungskraft in 8 hervoragende Stadtentwicklungsprojekte in Plänen und Grafiken erarbeitet. Das Städtebauinstitut kam auf Initiative der Städtebauforscher Bernhard Mayer und Thomas Musil nach Scheibbs. Der erfahrene Professor prägte über das Semsester hinweg den Projekttitel "Warum ausgerechnet Scheibbs?"
Eine anregend rhetorische Frage, die für die Städtebaustudentinnen und -studenten Programm sein sollte.

Scheibbs hat was. Immerhin heißt es ja auch bei Georg Danzer: "von Scheibbs bis Nebraska"...

———
Ressourcen gesammelt:
Mehr zum kürzlich veröffentlichten Projekt "Scheibbs!" der Projektgruppe der UNI WIEN:
https://www.unet.univie.ac.at/~dominike95/Scheibbs/
Städtebauinstitut großes Entwerfen – Warum ausgerechnet Scheibbs? (https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7100&dsrid=555&courseNr=260496&semester=2018S)
Sprechen über Architektur – Warum ausgerechnet Scheibbs? Öffentliche Vorträge im Rathaus Scheibbs (http://www.landluft.at/?p=5029)

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen