Partyfieber in St. Anton
Ein wahrer Festreigen im schönen Jeßnitztal (mit Video!)

Der Trachtenverein wurde in St. Anton an der Jeßnitz im Jahr 1948 ins Leben gerufen. Ein Jahr später gab's den ersten Dirndlball.
4Bilder
  • Der Trachtenverein wurde in St. Anton an der Jeßnitz im Jahr 1948 ins Leben gerufen. Ein Jahr später gab's den ersten Dirndlball.
  • Foto: Trachtenverein St. Anton an der Jeßnitz
  • hochgeladen von Roland Mayr

In St. Anton an der Jeßnitz werden in Kürze gleich vier große Feste unmittelbar hintereinander gefeiert.

ST. ANTON. Die Jeßnitztaler haben während der kommenden zwei Wochen einiges zu feiern.

Drei Feste am Hochbärneck

Los geht's am Samstag, 15. August mit dem Puch-Treffen, das ab 8 Uhr bei der Bruderlade in St. Anton an der Jeßnitz gestartet wird. Von dort aus gibt's eine Bergfahrt zum Almhaus Hochbärneck, wo ab 10 Uhr ein Frühschoppen und ab 12 Uhr die Präsentation der Fahrzeuge stattfindet.
Tags darauf geht's am Hochbärneck mit dem Kinderspielefest auf der Alm weiter, wo ab 10 Uhr Kinderschminken, Basteln sowie Malen und Formen auf dem Programm stehen, ehe um 11 und 14 Uhr ein Kasperltheater die jungen Besucher unterhalten wird. Ab 15 Uhr werden tolle Almführungen für Kinder und danach "Sternderlschaun" bei der Sternwarte angeboten.
Am Donnerstag, 15. August, geht's mit dem Almkirtag und dem musikalischen Wandertag am Hochbärneck mit dem Festreigen fröhlich weiter. Dort werden ab 10 Uhr bäuerliches Handwerk sowie landwirtschaftliche Produkte und der Wandertag mit musikalisch-kulinarischen Spezialitäten angeboten. Ab 11 Uhr spielt die Kirchberger Tanzlmusi und ab 13 Uhr schließlich die Gruppe "Alpenvorland Power" auf.

Das 50. Wald- und Wiesenfest

Doch damit nicht genug: Am Samstag, 17. und Sonntag, 18. August lädt der Trachtenverein St. Anton, der im vergangenen Jahr sein 70-jähriges Jubiläum gefeiert hatte, zum 50. Mal zum Wald- und Wiesenfest auf den schönen Schlagerboden.
"Aus diesem Anlass haben wir tolle Musikgruppen wie die Grabenland-Buam, die Hafendorfer und die Edlseer eingeladen. Aber auch wir selbst werden für Stimmung sorgen und die Auftritte der Original Scheibbser Schuhplattler werden das Publikum begeistern", erzählt der St. Antoner Trachtenvereinsobmann Leopold Schafhuber, der mit seiner Frau Sonja und seinen Kindern selbst am Schlagerboden wohnt.
Apropos Schuhplatteln: Laut Leopold Schafhuber wurde das Schuhplatteln bereits zu Töppers Zeiten im Jeßnitztal eingeführt. "Damals gab es viele ,Gastarbeiter‘ aus Bayern, die diese Tradition zu uns in die Region gebracht haben", führt Schafhuber weiter aus.
Das Fest am Schlagerboden ist eine urige und bodenständige Veranstaltung, um die sich wilde Legenden aus alten Zeiten ranken und die man unbedingt einmal erlebt haben sollte.

Schuhplattler am Schlagerboden-Fest im Jahr 2018:

naeherdran_aktuell

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.