Eine "Bude" für alle Urwald-Fans in Lunz

Das Wildnisgebiet Dürrenstein soll dank großzügiger Spenden bald ein eigenes "Haus der Wildnis" in Lunz erhalten.
2Bilder
  • Das Wildnisgebiet Dürrenstein soll dank großzügiger Spenden bald ein eigenes "Haus der Wildnis" in Lunz erhalten.
  • Foto: Architekturbüro Maurer & Partner
  • hochgeladen von Sebastian Puchinger

LUNZ. Am Freitag, 7. September gibt der Stellvertreter der Landeshauptfrau, Stephan Pernkopf, den Startschuss für die Spendenkampagne zur Errichtung des "Haus der Wildnis" in Lunz am See. Im Vorjahr wurde das Wildnisgebiet Dürrenstein zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe Österreichs erklärt. Um dieser hohen Auszeichnung gerecht zu werden, hat sich das Land Niederösterreich nun dazu entschlossen, gemeinsam mit privaten Unterstützern ein Weltnaturerbezentrum – das sogenannte "Haus der Wildnis" – zu bauen.

"Haus der Wildnis" in Lunz

Das "Haus der Wildnis" ist ein regionales Leuchtturmprojekt im alpinen Mostviertel. Im Inneren wird es unter Einsatz modernster Technologien die Besonderheiten des Wildnisgebiets näherbringen, im Äußeren wird es Anleihen an der Natur nehmen: Wie verschachtelte, riesige Baumstämme verbinden sich die Gebäudeteile zu einem Ganzen. Holz und Stein sind die dominierenden Baustoffe. Errichtet wird das "Haus der Wildnis" im Lunzer Ortszentrum.

"Auch kleine Beiträge helfen"

Fünf Millionen Euro kostet das touristische Leuchtturmprojekt, den Großteil der erforderlichen Mittel stellen öffentliche Fördergeber zur Verfügung. "Um auch die letzten ,Meter‘ zur Finanzierung zu bewältigen, ist aber die Anstrengung aller erforderlich. Denn auch mit kleinen Beiträgen kann Großes bewirkt werden", so Christoph Leditznig, Geschäftsführer des Wildnisgebiets Dürrenstein. Das Schutzgebiet erstreckt sich über die Gemeinden Göstling an der Ybbs, Lunz am See und Gaming, die Förderer sollen jedoch aus ganz Österreich kommen.

Eine Spende zahlt sich aus

"Wir haben insgesamt zehn Unterstützungspakete zusammengestellt. Für Privatpersonen sind genauso spannende Angebote dabei wie für Vereine, Betriebe oder Gemeinden. Jeder einzelne Unterstützer hilft mit seiner Spende nicht nur dem Projekt, sondern erhält auch einen ganz konkreten Gegenwert dafür", berichtet Bürgermeister Martin Ploderer aus Lunz am See. Die Spenden sind außerdem steuerlich absetzbar.

"Freuen uns auf die Besucher"

Am Freitagabend, 7. September, wird die Spendenkampagne auf der Lunzer Seebühne offiziell vorgestellt. Die Initiatoren werden zehn attraktive Belohnungspakete enthüllen. Radio NÖ-Gärtner Hannes Käfer führt durch das Programm, die Mini-Musi des Musikvereins Lunz am See spielt auf und Stephan Pernkopf berichtet über den aktuellen Projektstand. "Auch eine Versteigerung und einen kleinen Imbiss wird es geben. Wir freuen uns auf viele Besucher", so Leditznig und Ploderer unisono.
Bei Schlechtwetter findet das Event im WasserCluster Lunz statt.

Weitere Infos gibt's hier und auf Facebook.

Das Wildnisgebiet Dürrenstein soll dank großzügiger Spenden bald ein eigenes "Haus der Wildnis" in Lunz erhalten.
Das Wildnisgebiet Dürrenstein soll dank großzügiger Spenden bald ein eigenes "Haus der Wildnis" in Lunz erhalten.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen