Erlauftalbahn wird attraktiviert

Auch Redakteur Roland Mayr nimmt gerne den Zug.
4Bilder
  • Auch Redakteur Roland Mayr nimmt gerne den Zug.
  • Foto: Philipp Pöchmann
  • hochgeladen von Roland Mayr

BEZIRK SCHEIBBS. Niederösterreich ist das Land der Pendler. Aktuell werden jährlich 30 Millionen Bahn- und 51 Millionen Buskilometer angeboten. Und jährlich werden es mehr. Auch im Bezirk Scheibbs steigt das Angebot im öffentlichen Verkehr. Wir haben Pendler im Bezirk gefragt, wie zufrieden sie mit der Verbindung sind – und was sie sich vom "Öffi-Christkind" wünschen würden.

Die Wünsche der Scheibbser

Generell scheinen die Scheibbser mit der Zuganbindung an der Erlauftalbahn recht zufrieden zu sein. Trotzdem haben die Pendler im Bezirk einige konkrete Wünsche an das "Öffi-Christkind".
Carina Maria Mateschko aus Gresten und Katrin Teufl aus Randegg wünschen sich mehr Park & Ride-Parkplätze am Bahnhof Amstetten, während sich Inka Teufl aus Lunz über direkte Züge zum Westbahnhof in Wien freuen würde.
"Eine vernünftige Anbindung an die Westbahnstrecke von Steinakirchen über Ybbs oder Amstetten oder zumindest über Wieselburg muss her! Die Tickets für die Busse, die hier verkehren, sind online nicht über öbb.at buchbar und meistens wird die Vorteilscard gar nicht anerkannt. Das ist ein echter Skandal", so der Pendler Sepp Ginner aus Steinakirchen am Forst.

NÖ ist "Land der Pendler"

Das Land Niederösterreich hat das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in den vergangenen Jahren bereits massiv ausgebaut.
"Heute werden jährlich 30 Millionen Zug- und 51 Millionen Buskilometer in Niederösterreich zurückgelegt. Das ist eine Steigerung von über drei Millionen Zugkilometern in den vergangenen zwei Jahren. Gleichzeitig haben wir P&R-Anlagen ausgebaut und große Zukunftsinvestitionen auf die Schiene gebracht. Im Bezirk Scheibbs werden wir auch in den nächsten Jahren zahlreiche Investitionen in den öffentlichen Verkehr setzen. So wird auf der Erlauftalbahn in die Infrastruktur investiert sowie eine Attraktivierung der Bahnhöfe durchgeführt", informiert Landesrat Karl Wilfing.

Positive Änderungen im Bezirk

Mit dem von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Verkehrslandesrat Karl Wilfing im September vorgestellten "Mobilitätspaket 2018-2022" kommen positive Änderungen auf den Bezirk zu, und im Rahmen des kürzlich vorgestellten Bahnpakets für Niederösterreich 2030 werden weitere wichtige Infrastrukturmaßnahmen in Scheibbs umgesetzt. "Zusammen mit den ÖBB investieren wir rund 875 Millionen Euro in Regionalbahnen, P&R-Anlagen und Bahnhöfe im ganzen Land bis 2030. Im Bezirk Scheibbs werden wir in die Errichtung der notwendigen Kreuzungsstationen am Bahnhof Mühling-Plaika und Bahnhof Erlauf investieren sowie den Ausbau weiterer Bahnhöfe und P&R-Anlagen vorantreiben", meint Verkehrslandesrat Wilfing.
Konkret werden die Bahnhaltestellen Mühling, Mühling-Plaika, Schauboden, Purgstall, Sölling und Saffen, sowie auch die P&R-Anlage in Wieselburg aufgewertet.

Ausbau der Mobilitätsknoten

Das Angebot auf der Erlauftalbahn soll durch die Investitionen attraktiviert und Fahrzeitkürzungen von bis zu zehn Minuten gegenüber heute sind vorgesehen. Dadurch werden die Mobilitätsknoten in Scheibbs und Wieselburg weiter ausgebaut. "Niederösterreich investiert ganz offensiv in den öffentlichen Verkehr und das merkt man auch bei uns in Scheibbs. Heute werden im Bezirk Scheibbs bereits 300.000 Zugkilometer und 1,2 Millionen Buskilometer angeboten", stellt Landtagsabgeordneter Anton Erber fest.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen