Prozess in St. Pölten
Prozess um Zugkollision in Wieselburg

Slawomir Wiaderek wird als Einzelrichter über die Schuld und das Strafmaß, das bis zu zwei Jahren Haft vorsieht, entscheiden.
  • Slawomir Wiaderek wird als Einzelrichter über die Schuld und das Strafmaß, das bis zu zwei Jahren Haft vorsieht, entscheiden.
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Sebastian Puchinger

WIESELBURG/ST.PÖLTEN. Am Montag, dem 15. Oktober 2018 fand am Landesgericht St. Pölten der Prozess gegen einen 53-Jährigen statt, dem die Staatsanwaltschaft fahrlässige Gemeingefährdung und fahrlässige, auch schwere Körperverletzung zur Last legt.
Dem Strafantrag zugrunde liegt eine Zugkollision am 19. Oktober 2017 in Wieselburg, bei der vier Personen schwere und 14 Personen leichte Verletzungen erlitten. Verantwortlich dafür soll die Unachtsamkeit eines Verschiebers bei Verschubarbeiten im Bahnhof Randegg sein. Ein Mannschaftswagen und vier Güterwagen konnten sich loslösen und rund 20 Kilometer unkontrolliert bis Wieselburg rollen, wo sie mit einem Personenzug zusammenkrachten. Slawomir Wiaderek wird als Einzelrichter über die Schuld und das Strafmaß, das bis zu zwei Jahren Haft vorsieht, entscheiden.

Autor:

Sebastian Puchinger aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Gewinnspiel

LokalesBezahlte Anzeige
Aktion
4 Bilder

Sie wollen Ihren Garten pflegen?
Makita verlost Akku-Geräte für den Garten

Weder Kabelsalat, noch Abgasgraus Höchste Zeit mal wieder Hecken, Rasen und Gerätehütten auf Vordermann zu bringen. Wem aber davor graut, schwere Benzinmaschinen zu schleppen und sich mit Wattebausch und Mundmaske vor Lärm und Abgasen zu schützen, der kann aufatmen. Problemlösung: Die neue Generation an Akku-Gartenhelfern kann mit Benzin- und Kabelgeräten zu 100% mithalten. Vorreiter ist die Firma Makita. Bei vielen Gartenfreunden haben Akku-Geräte, wie Heckenschere, Rasenmäher und...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen