Wirbel um Kraftwerk in Purgstall

Bei der Staustufe "Lautermühle" in Purgstall soll ein Kraftwerk enstehen.
7Bilder
  • Bei der Staustufe "Lautermühle" in Purgstall soll ein Kraftwerk enstehen.
  • hochgeladen von Roland Mayr

PURGSTALL. Die Anrainerin Gerda Petkov wohnt in Purgstall unmittelbar an der Erlauf und hat deshalb einen Ausblick auf das Gebiet der Staustufe an der Lautermühle in der Erlaufschlucht, das sonst öffentlich nicht zugänglich ist.
Bereits im Jahr 2008 wurden erste Pläne bekannt, an der Sohlstufe mitten im Naturdenkmal Erlaufschlucht ein Kleinwasserkraftwerk zu errichten, was zu massiven Protesten von Umweltschützern führte. Im Jahr 2013 erhielt der frühere Betreiber trotzdem die naturschutzrechtliche Bewilligung, ein Baustart erfolgte jedoch zunächst einmal nicht.
Im Vorjahr hat schließlich die N-R-gie Lautermühlstufe GmbH als Stiftung der Kapsch-Holding den Bauauftrag übernommen.
"Ich verstehe das absolut nicht! Purgstall rühmt sich mit der Schönheit der Erlaufschlucht und vermarktet sie entsprechend, aber gleichzeitig gedenkt man, mitten in der Schlucht ein Kraftwerk zu errichten, ohne die Bevölkerung zu informieren. Es ist auch keine Bauverhandlung erfolgt, worüber ich auch Bürgermeister Christoph Trampler informiert habe", erzählt Gerda Petkov verärgert. Gerda Petkov hat einen Anwalt eingeschaltet und die Bezirkshauptmannschaft, die Marktgemeinde Purgstall sowie die Arbeitsinspektion über den Sachverhalt informiert, was dazu geführt haben soll, dass die Bauarbeiten, laut Gerda Petkov, vorerst eingestellt wurden. Bezirkshauptmann-Stellvertreter Thomas Krenhuber versteht die ganze Aufregung um das Kleinkraftwerk in Purgstall absolut nicht: "Der Konsensinhaber hat Anfang Juni 2017 den Baubeginn korrekt an die Bezirkshauptmannschaft Scheibbs gemeldet. Eine eigene Informationspflicht vom Baubeginn an Frau Petkov oder andere private Personen besteht von unserer Seite nicht. Ich kann bestätigen, dass Gerda Petkov rechtsanwaltlich vertreten ist. Die Bauarbeiten sind allerdings nicht gestoppt worden. Die Baustelle wurde von uns bereits einmal kontrolliert und alle angeforderten Berichte der wasserbaulichen und ökologischen Bauaufsicht wurden uns zeitgerecht vorgelegt." Die Baufertigstellung soll laut Bescheid bis 30. Juni 2018 erfolgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen