Rücktritt
Grestens Ortschef sagt jetzt zum "Abschied leise servus"

Der scheidende und der zukünftige Ortschef: Wolfgang Fahrnberger (r.) und Harald Gnadenberger in Gresten.
4Bilder
  • Der scheidende und der zukünftige Ortschef: Wolfgang Fahrnberger (r.) und Harald Gnadenberger in Gresten.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Nach 20 Jahren als Bürgermeister legt Wolfgang Fahrnberger alle politischen Ämter zurück.

GRESTEN. Getreu dem Motto des bekannten Entertainers Udo Jürgens "Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an" entschloss sich Grestens Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger dazu, der Kommunalpolitik nach 35 Jahren im Gemeinderat noch vor seinem 67. Geburtstag den Rücken zu kehren und gab vor Kurzem im Rathaus der Marktgemeinde Gresten bekannt, am 2. Jänner des kommenden Jahres alle Ämter zurückzulegen.

Rückblick auf eine ereignisreiche Zeit

Dort blickte er gemeinsam mit seinem Nachfolger Harald Gnadenberger auf viele schöne und ereignisreiche Erlebnisse in der Gemeindepolitik und auf seine 20-jährige Tätigkeit als Grestner Bürgermeister zurück.
"Ich verabschiede mich natürlich nicht nur mit einem lachenden Auge, obwohl ich mich schon sehr auf den Ruhestand freue. Es war eine Zeit voll bewegender Momente und Erinnerungen, wobei ich zugeben muss, auch viel Glück gehabt zu haben, denn mein Vorgänger Adolf Allmer hatte eine optimale Basis für eine gute Arbeit geschaffen. Es freut mich, dass sich Gresten aufgrund einer hohen Budget-Disziplin zu einer finanziellen Mustergemeinde entwickeln konnte, und dass zahlreiche Projekte während meiner Amtszeit verwirklicht werden konnten. Der letzte Wahlkampf hat mir sehr viel abverlangt, da es sich um ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Spitzenkandidaten Hannes Käfer gehandelt hatte. Die freundschaftliche Beziehung zu ihm wurde dadurch aber nur weiter gestärkt", erzählt Ortschef Wolfgang Fahrnberger.

Viele Projekte wurden umgesetzt

Dass er während seiner 20-jährigen Amtszeit tatsächlich einiges erreicht hat, veranschaulicht ein kurzer Auszug aus den umgesetzten Projekten: So wurden das Voralpenbad erneuert, eine neue Kläranlage sowie ein Hochbehälter errichtet, der Kreisverkehr neu gestaltet, der Zubau des Kindergartens realisiert, die Stocksporthalle errichtet, das Rathaus renoviert und ein Hochwasserschutz gebaut. Außerdem konnten zahlreiche Projekte zur Ortskernbelebung verwirklicht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen