Wieselburger Studenten überzeugten mit ihren Ideen

Mit "FitnessVielfalt" am ersten Platz: Pamina Zeilinger (Mitte) vom  Marketing-Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt war mit ihrer Idee i2b beim Businessplan-Wettbewerb erfolgreich.
3Bilder
  • Mit "FitnessVielfalt" am ersten Platz: Pamina Zeilinger (Mitte) vom Marketing-Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt war mit ihrer Idee i2b beim Businessplan-Wettbewerb erfolgreich.
  • Foto: Klaus Morgenstern
  • hochgeladen von Roland Mayr

WIESELBURG. Mit "FitnessVielfalt", "klick-it" und "fruity fashion" zum Erfolg! Bei der diesjährigen Prämierung des i2b Businessplan-Wettbewerbs schafften es Studierende des Bachelor-Studiengangs "Produktmarketing und Projektmanagement" am Marketing-Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt mit insgesamt drei Businessplänen unter die besten fünf Teilnehmer in der Kategorie "Studierende".
Insgesamt wurden österreichweit 232 Businesspläne eingereicht.

Engagement und Kreativität

"Das Engagement, die Kreativität und der Erfolg unserer Studierenden beim i2b Businessplan-Wettbewerb macht uns wirklich sehr stolz. Damit sind sie auf dem besten Weg zur Unternehmensgründung – das hervorragende Ergebnis unterstreicht ihr Talent und Know-how", freut sich Josef Farthofer, der als Fachbereichsleitung Unternehmensführung am Marketing Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt tätig ist.

"FitnessVielfalt" auf Platz 1

Den ersten Platz in der Kategorie "Studierende" machte Pamina Zeilinger mit ihrem Geschäftsmodell FitnessVielfalt. Sport und Bewegung sind für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden unverzichtbar. Oft werden Mitgliedschaften in einem Fitnesscenter unterschrieben, verschiedene Gründe lassen es jedoch nicht zu, das Angebot wie geplant zu nutzen. Aus diesem Grund kam Pamina Zeilinger die Geschäftsidee einer Sport-Flatrate. Mit nur einer Mitgliedschaft können mehrere Fitnessstudios, Sporthallen und Kurse unterschiedlicher Dienstleister flexibel genutzt und somit der Trainingsplan optimal auf die individuellen Bedürfnisse der Sportler angepasst werden. Der dritte Platz in der Kategorie "Studierende" ging an Matthias Mader, der mit "klick-it" die Möbelbranche revolutionieren will. Dabei handelt es sich um ein innovatives Möbelsystem, welches so noch nicht am Markt erhältlich ist. Das Grundprinzip folgt der Logik eines Baukastens, welcher je nach Lebenssituation flexibel adaptiert werden kann. Ein Bett kann beispielsweise zu einem Kasten umfunktioniert werden. Dabei sind die Oberflächen und Farben leicht austauschbar.
Nicole Trestl und Carmen Neumayr belegten mit "fruity fashion" den fünften Platz in der Kategorie "Studierende". Das nachhaltige Start-up stellt zeitlose "Leder-Jacken" für Damen her und verzichtet dabei zur Gänze auf tierische Stoffe. Ganz nach dem Motto "Schick, aber nicht todschick" nutzt "fruity fashion" ein Leder-Imitat, das aus diversen anfallenden Reststoffen bei der Ananas-Verarbeitung entsteht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen