21.03.2017, 17:44 Uhr

Der "Schnapserkönig" aus Randegg

Die Josefikapelle und die Zimmermannsleute mit Pfarrer Pater Severin Ritt, den Panoramahöhenweg-Sprechern Gottfried Wagner und Gerhard Krenn, Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, der Sonntagberger Vizebürgermeisterin Heide Maria Polsterer und dem Ybbsitzer Bürgermeister Josef Hofmarcher. (Foto: Stefan Hackl)

Das Josefifest fand heuer unter widrigen Witterungsbedingungen statt

REGION. Ihre Wetterfestigkeit stellte die Josefikapelle beim traditionellen Josefifest am Panoramahöhenweg unter Beweis. 24 Musiker aus 17 verschiedenen Musikvereinen, die allesamt den Vornamen Josef tragen, spielten bei mehreren Stationen auf und trotzten dabei Wind und Schnürlregen. Das Fest, in dem der Namenspatron der Zimmerleute im Mittelpunkt steht, fand heuer schwerpunktmäßig im Schmiedeort Ybbsitz statt – vom Ort ging es über das Bauernhaus Ekamp hinauf zum Mostheurigen Klein-Eibenberg.

Randegger holte das Triple

Dort sorgte Josef Wieser aus Randegg für eine Sternstunde in der Geschichte des Josefifests. Als erst zweiter Josefischnapser schaffte er das Triple und gewann zum dritten Mal das Josefischnapsen. Damit darf er nun den wertvollen geschmiedeten Wanderpokal sein Eigen nennen. Zum Erfolg gratulierten der Ybbsitzer Bürgermeister Josef Hofmarcher sowie die ARGE Panoramahöhenweg-Sprecher Gottfried Wagner und Gerhard Krenn. Hausherrin Bernadetta Hönickl vom Mostheurigen Klein-Eibenberg hatte das Schnapsen perfekt organisiert, sie bewirtete gemeinsam mit Familie und Nachbarn die Gäste des Josefifests auf zünftige und köstliche Weise.

Viele Zimmersleute in Tracht

"Heuer waren besonders viele Zimmerleute in Tracht bei der Josefimesse und beim Fest dabei", freuten sich die Panoramahöhenweg-Sprecher Gottfried Wagner und Gerhard Krenn. Sie bedankten sich insbesondere bei den Musikern der Josefikapelle für ihren Einsatz. Die musizierenden Seppen überraschten bei ihrer "Roas" durch das Ybbsitzer Ortszentrum mehrere Namensvetter mit einem Ständchen – darunter Josef jun. und sen. Kainrath, den 80er-Jubilar Josef Aigner sowie Kirchenwirt Josef Zellhofer, der am 19. März nicht nur Namens-, sondern auch Geburtstag feierte. Auch im Restaurant "Bella Milano" und im Gasthaus Lengauer sowie der Konditorei Molterer spielten die Musikanten auf.

Das Josefifest läutet den Frühling ein

Das Josefifest läutet traditionell den Frühling am Panoramahöhenweg zwischen Sonntagberg, Windhag, St. Leonhard am Walde, Ybbsitz und Randegg ein. So boten auch der Gasthof von Eduard Lagler in Sonntagberg oder das Gasthaus von Maria Theresia Ettel in St. Leonhard am Walde spezielle Josefi-Angebote an. Das Josefifest klang im Panoramastüberl in Randegg aus.
Nächster Fixpunkt im Veranstaltungskalender der ARGE Panoramahöhenweg ist "Feuer am Berg" am Samstag, 24. Juni.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.