12.11.2017, 11:31 Uhr

Die Melk entspringt aus einem ehemaligen Bauernhof

Aus der Maueröffnung kommt das Wasser der Melk.

Burg Plankenstein, Felsnadeln und Melkursprung


Immer wieder zieht es mich in die Gegend rund um Plankenstein, die mit netten Platzerln aufwarten kann. Eines davon ist der Melkursprung, den ich mir schon lange nicht angesehen habe.
Ich starte meine Tour am Fuße des Statzberges und steuere zuerst den Rainstein, einen geschichtsträchtigen Grenzstein aus Sand, an. Nun folge ich dem Wanderweg 06 und erreiche in einer knappen halben Stunde das Quellgebiet der Moarreith. Vor mir befinden sich noch Reste eines ehemaligen Bauernhauses, aus dessen Außenmauer die Melk als zartes Rinnsal entspringt. Die Anlage wurde vor ca. 10 Jahren von der LJ St. Georgen/L. saniert und mit Infotafeln versehen. ....eine nette Raststätte für Wanderer!
Auf dem Rückweg durchstreife ich noch die Felsnadeln in der Nähe des Dachsberges und kehre danach in der Taverne der Burg Plankenstein ein. Am Eingang der Anlage wird gerade der linke Turm neu aufgemauert.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
221
Hermann Biber aus Scheibbs | 12.11.2017 | 11:47   Melden
2.274
Franz Sturmlechner aus Scheibbs | 13.11.2017 | 19:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.