09.07.2018, 14:56 Uhr

Ehrung für einen Kinderfreund in Wieselburg

Ehrung für geleistete Pionierarbeit in Wieselburg: Robert Aigner, Krisztina Csuti-Kovacs, Gerhard Liebmann, Günther Leichtfried, Elvira Leitner, Bernhard Wieland, Alexander Hömstreit, Helga Jungwirth, Herta Mandl, Elisabeth Kastner und Nina Halmschlager. (Foto: Kinderfreunde NÖ)
WIESELBURG. Robert Aigner, Krisztina Csuti-Kovacs, Stadtrat Gerhard Liebmann, Bürgermeister Günter Leichtfried, Kinderfreunde-Vorsitzende Elvira Leitner und deren Landesgeschäftsführer Bernhard Wieland sowie Direktorin Helga Jungwirth, Herta Mandl, Elisabeth Kastner und Nina Halmschlager freuten sich, Alexander Hömstreit für seine bei der Gründung der Tagesschule an der Volksschule in Wieselburg geleistete innovative Pionierarbeit, vor Kurzem im Namen der Kinderfreunde, der Stadtgemeinde und der Schulleitung mit dem Otto-Felix-Kanitz-Ehrenpreis ehren und feiern zu dürfen.

Freizeitpädagoge bleibt in der Region erhalten

In der Startphase dieses NÖ-weit einzigartigen Pilotprojekts dürfte der "Kinderfreund" Alexander Hömstreit wohl der Richtige gewesen sein, denn es gelang ihm, den Schülern die Freude am Lernen zu vermitteln und sie trotzdem perfekt zu beaufsichtigen. Alexander Hömstreit wird zwar nach Ruprechtshofen wechseln, der Freizeitpädagoge wird somit sein Engagement aber zum Glück in der Region fortsetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.