12.04.2017, 11:52 Uhr

"Kreativitätsvirus" brach am FH-Campus Wieselburg aus

Die "Sinnlichen": Nathalie Moser, Lisa Gaisbauer, Pilar Vidounig, Viktoria Münch, Miriam Lautermüller, Katharina Medl und Magdalena Ganner. (Foto: Anja Ebertz)
WIESELBURG. Carina Pfleger und vom "Seuchenteam" sowie Phillip Loitsch, Patrick Pranger und Stefan Lenz als "Feuerwehrleute" erwarteten die erstaunten Besucher beim Eingang des Fachhochschul-Campus am Tag der offenen Tür in Wieselburg, um diese darüber aufzuklären, dass auf dem Areal ein "Kreativitätsvirus" ausgebrochen wäre.

Gesamtes Areal wurde "AMUfiziert"

Das gesamte Areal wurde zur kontaminierten Zone erklärt und alle, die das Gebäude betraten, wurden automatisch "AMUfiziert".
"Wie stark die Infektion verlaufen sollte, durfte dann jeder selber entscheiden, indem er an 16 Stationen durch spielerischen Einsatz Murmeln sammeln konnte", erzählt Paula Rapf.
Die Murmelsammlung wurde am Ausgang in attraktive Giveaways eingetauscht, so dass zahlreiche Gäste mit Erinnerungsstücken wie T-Shirts und Kaffeebechern nach Hause gingen. Doch nicht nur Murmelnsammeln war angesagt an diesem sonnigen Samstag.

Projektgruppen präsentierten Ergebnisse

13 Projektgruppen aus dem Abschluss-Semester des Bachelorstudiengangs "Produktmarketing & Projektmanagement" präsentierten die Ergebnisse aus ihren Unternehmensprojekten auf informative und unterhaltsame Weise.
Beim Team "Energiewerk" konnte man Lichtbilder in die Dunkelheit malen und sich das Kunstwerk per Mail zuschicken lassen.
Bei den "SoulmaTEAS" galt es, im NYC Pet Shop neue Verpackungen für Hunde- und Katzentee zu beurteilen.
In der mittelalterlichen Schlossküche der "Sinnlichen" mit Lisa Gaisbauer, Miriam Lautermüller, Nathalie Moser, Viktoria Münch, Magdalena Ganner, Pilar Vidounig und Katharina Medl konnte man neue Brotaufstriche kreieren und sich dafür zur Lady oder zum Ritter schlagen lassen.
Im Central Park der "Greenbees"musste man sein Wissen über Hunde beweisen und konnte dafür Gutscheine für Cocktails in der Gartenlounge gewinnen.
Bei den "Emprovers" gab es eine Ballonparty mit 2.600 Luftballons, in denen man die Antworten auf die Quizfragen suchen musste.
Das "Blütenmehr"-Team schickte die Besucher durch ein Gruselkabinett und bot anschließend zur Beruhigung Rescue-Pastillen an.
In der Tankbar ließen die beiden Teams "innerRacers" und "TurboTanker" die Geschichte der Tankstelle Revue passieren.
Die "Wiesndirndl" erschufen eine eigene Milchstraße, in deren futuristischem Ambiente man Brotaufstriche verkosten konnte.
Die Studentinnen der Gruppe "SinnEssenz" mit Lisa Schmidt, Vanessa Sonnleitner, Carmen Haderer, Laura Hager, Julia Haderer, Victoria Buzanich und Michaela Fink forderten mit ihrem "Escape the Room" im Stil der 30er Jahre das "Querdenken der" Gäste heraus.
Die "Schmarren Narren" bauten in Anlehnung an den bekannten Money Maker einen eigenen "Schmarren Maker" mit Windkanal, in dem man bunte Zettel einfangen musste. Diese konnte man anschließend in Toppings für seine Portion Kaiserschmarren eintauschen.
Die "Kaiser Patissiers" klärten im Produktentwicklungslabor über Küchenmythen auf und das Gründerprojekt "Zugkraft" mit Konrad Dorner, Barbara Zöchbauer, Sophia Fehr, Nikolaus Nenning, Stefanie Nagl, Andreas Theuretzbacher und Stefan Stampfer verbreitete nostalgische Reisegefühle mit ihrem Oldtimer-Waggon.
Im Consumer Science Center warteten verschiedene apparative Verfahren darauf, ausprobiert zu werden, z.B. das Eyetracking und die Virtual Reality Brillen. Hier konnte man virtuell durch verschiedene Wohnzimmer flanieren und im Anschluss erraten, bei welcher Zielgruppe man vorbeigeschaut hat. In der Business Lounge spielten die Mitarbeiter des Start up Centers mit allen Interessierten das Gründerspiel und im neuen Seminarraum "Franz" im angrenzenden Studentenwohnheim ging es um Teamkompetenz, Nachhaltigkeit und chillen mit der Event AG.

Vorträge über alle Studiengänge

Neben diesem bunten Programm gab es Vorträge über alle sieben Studiengänge, Campus-Touren durchs Haus und jede Menge individuelle Studienberatungen. Das Feedback der mehr als 350 Besucher fiel so gut aus wie das Wetter: Es hat allen großen Spaß gemacht und Lust auf mehr davon.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.