16.09.2014, 14:32 Uhr

Der 'Würstelonkel' sammelt Fuchsien im Gastgarten

Im Gastgarten fühlt sich Manfred Aigner mit seinen Fuchsien pudelwohl.

Manfred Aigner betreibt das Lokal "Würstelonkel" in Wieselburg, wo im Gastgarten Fuchsien gedeihen.

WIESELBURG. WIESELBURG. Der Wieselburger Fuchsien-Liebhaber Manfred Aigner ist bei seiner Großmutter in Fritzelsdorf schon sehr früh mit den schönen Blütenpflanzen in Berührung gekommen.

Sammler seit vier Jahren

"Ich habe Fuchsien schon immer gern gehabt, die Sammelleidenschaft ist vor etwa vier Jahren entfacht worden. Alte Sorten haben den großen Vorteil, dass sie robuster sind", erklärt Aigner.

Steckbrief Manfred Aigner

Manfred Aigner wurde am 18. April 1964 in Fritzelsdorf geboren.
Durch seine Großmutter entdeckte Manfred Aigner als kleiner Bub die Liebe zu den Fuchsien.
1970 bis 1974 Volksschule in Pöchlarn
1974 bis 1978 Hauptschule in Pöchlarn
1978 bis 1979 Polytechnikum in Pöchlarn
1979 bis 1982 Tischlerlehre in Pöchlarn
1983 bis 1992 war Manfred Aigner als Tischler in Pöchlarn tätig
1992 bis 1998 bei der Firma Wögerer, die Gastro-Einrichtungen erzeugt.
Seit 1998 selbstständig mit der Firma Aigner Parkett
1994 hat seine zukünftige Ehefrau Maria den "Würstelonkel" übernommen.
1995 Hochzeit mit Maria
Manfred Aigner hat fünf Kinder in die Welt gesetzt – Dagmar, David, Doris, Michael und Kristin. Er hat einen Enkelsohn namens Leon, der ein Jahr alt ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.