06.09.2016, 08:48 Uhr

Die mögliche Schließung des Finanzamts sorgt für Unmut

Die Scheibbser Bürgermeisterin Christine Dünwald macht sich für den Erhalt des Finanzamts in der Bezirkshauptstadt stark. (Foto: Hofecker)
SCHEIBBS. Stadtchefin Christine Dünwald ist nicht erfreut darüber, dass das Finanzamt in der Bezirkshauptstadt geschlossen und nach Amstetten oder Melk verlegt werden könnte: "Das wäre absoluter Wahnsinn! Von Göstling braucht man über eineinhalb Stunden nach Amstetten. Außerdem würden wir 17 Arbeitsplätze verlieren."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.