19.10.2016, 13:09 Uhr

Ein Held in Uniform aus Loising

Gruppeninspektor Herbert Resch aus Loising, der bei für die Polizei in Purgstall im Einsatz ist, rettete einem Schwerverletzten in Wieselburg das Leben. (Foto: Franz Crepaz)

Polizist aus Loising als Lebensretter bei Zugunglück in Wieselburg

WIESELBURG. Der 56-jährige Gruppeninspektor Herbert Resch von der Polizeiinspektion in Purgstall erwies sich als echter Held und reanimierte einen verletzten Mann bei der Brauerei in Wieselburg, wo sich die Einsatzkräfte im Großeinsatz befanden, weil sich fünf Verschubwaggons in Randegg gelöst hatten und mehr als zwölf Kilometer weit bis nach Wieselburg gerollt waren, wo diese dann gegen einen Regionalzug prallten, der im Bahnhof stand und auf dem Weg von St. Pölten nach Scheibbs unterwegs war.

Unser Held aus Purgstall

"Als ich am Unfallort eintraf, sah ich einen schwer verletzten Mann mit sehr schwachen Vitalfunktionen am Boden liegen. Für mich war es eine Selbstverständlichkeit umgehend zu helfen und den Mann zu reanimieren", so der zweifache Familienvater Herbert Resch aus Loising.

Feuerwehren mit 36 Mann im Einsatz

Vier der 22 Zuginsassen wurden schwer und acht weitere leicht verletzt. Die Feuerwehren rückten mit insgesamt 36 Mann zum Unfallort aus. Neben mehreren Rettungsfahrzeugen war auch der Notarzthubschrauber "Christophorus 15" im Einsatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.