14.06.2017, 10:21 Uhr

Feuerwehr musste Auto am Scheibbser Sollböck bergen

Die Feuerwehr musste am Scheibbser Sollböck ein Auto bergen. (Foto: FF Scheibbs)
SCHEIBBS. Fünf Mann der Scheibbser Feuerwehr mussten mit mit zwei Fahrzeugen auf die Bundesstraße B29 zu einer routinemäßigen Fahrzeugbergung ausrücken. Ein Pkw war aus unbekannter Ursache nach einer Kurve am Sollböck in Richtung St. Georgen an der Leys von der Straße abgekommen, fuhr in Anschluss auf den gegenüber liegenden Hang und kam nach einigen Metern quer über die Gegenfahrbahn zu stehen. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall am Randstein so stark beschädigt, dass ein selbständiges Weiterfahren unmöglich war. "Nach den Sicherungsmaßnahmen durch die Polizei sowie unseren Einsatzkräften, wurde das Fahrzeug mit dem Kran von der Fahrbahn gehoben und abtransportiert. Während den Bergungsarbeiten war die B29 am Sollböck für kurze Zeit gesperrt", gibt Philipp Pflügl von der Freiwilligen Feuerwehr Scheibbs Auskunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.