15.12.2017, 13:49 Uhr

Mobilitätsgemeinden aus dem Bezirk Scheibbs wurden ausgezeichnet

Die Gemeindevertreter aus dem Bezirk Scheibbs holten sich die Auszeichnung bei Mobilitätsmanagerin Karin Schildberger (l.) ab. (Foto: Gausterer)

Scheibbser Gemeinden engagieren sich zum Thema Mobilität.

BEZIRK SCHEIBBS. All jene Gemeinden, die sich als Mobilitätsgemeinden deklarieren, wurden von Verkehrslandesrat Karl Wilfing vor Kurzem in St. Pölten feierlich ausgezeichnet. Derzeit nutzen das damit verbundene kostenlose Service des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional mehr als 70 Prozent aller NÖ-Gemeinden, im Bezirk Scheibbs nutzen das Angebot schon mehr als 90 Prozent der Gemeinden. Mit Gaming, Gresten, Lunz, Oberndorf, Purgstall Wang, Wolfpassing sowie Wieselburg und Wieselburg-Land holten sich nun die Vertreter von neun dieser "Mobilitätsgemeinden" ihre Auszeichnungen in St. Pölten ab.

Bekenntnis zu umweltfreundlicher Mobilität

Rund 300 Gemeindevertreterinnen und -vertreter versammelten sich für die Ehrung im Hypo-Panoramasaal im St. Pöltener Landhausviertel und bekamen eine Mobilitäts-Plakette sowie eine Urkunde für ihr Bekenntnis zu umweltfreundlicher Mobilität überreicht.
"Durch ihre Deklaration leisten die Mobilitätsgemeinden einen wesentlichen Beitrag, um den Öffentlichen Verkehr in Niederösterreich weiter nach vorne zu bringen. Das Land investiert jedes Jahr über 140 Mio. Euro in die öffentlichen Verkehrsmittel und ist speziell bei regionalen Mobilitätsleistungen auf die Mitarbeit der Gemeinden angewiesen. Die Plakette ,Mobilitätsgemeinde‘ ist daher auch als Auszeichnung für die Gemeinden zu sehen“, so Wilfing im Rahmen der Veranstaltung.

10.000 Euro für die Stadtgemeinde Wieselburg

Weiters wurde der Stadtgemeinde Wieselburg als Hauptregionssieger im Mostviertel im Rahmen des erstmals vom Land Niederösterreich durchgeführten landesweiten Mobilitätswettbewerbs "Clever mobil" für ihre Projekteinreichung "Umgestaltung Bahnhofsareal" ein Preisscheck im Wert von 10.000 Euro verliehen.

Kottingbrunn als Landessieger

Wilfing freute sich über die vielen eingereichten Projektideen, die zeigen, dass die Frage nach geeigneten Mobilitätslösungen ein allgegenwärtiges Thema sei, das in den niederösterreichischen Gemeinden kreativ angegangen wird, um neue Wege zu beschreiten. Landessieger mit einem Preisgeld von 20.000 Euro wurde die Marktgemeinde Kottingbrunn mit ihrem umfassenden Projekt "Stärkung umweltfreundlicher Mobilität am Bespiel Rote-Kreuz-Siedlung".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.