30.09.2014, 12:35 Uhr

Neues Zuhause für die Feuerwehr Steinakirchen

Am Sonntag den 29. September konnte das bereits dritte Feuerwehrhaus in der Geschichte der Freiwillige Feuerwehr Steinakirchen, nach langer Planungs- und Verhandlungsphase feierlich eröffnet werden.

Das erste Feuerwehrhaus in Steinakirchen am Forst wurde im Jahre 1906 bezogen und diente, der bereits im Jahre 1880 gegründeten Feuerwehr Steinakirchen, bis 1979 als Gerätehaus. Danach zogen die Floriani´s in ein größeres Haus „Am Graben 21“ das gemeinsam mit dem Musikverein und dem Roten Kreuz genutzt wurde. Nach einigen Jahren (1992) musste auch dieses Gebäude bereits wieder erweitert werden da es zu klein wurde.

Bereits 2005 fanden erste Planungen für einen kompletten Neubau des Feuerwehrhauses im Raum. Schließlich wurde im Jahre 2008 ein Bauausschuss gegründet der die Aufgabe hatte einen geeigneten Standort zu finden, die Entscheidungen zu treffen über die Größe des neuen Grundstückes und des Hauses.

Schließlich fand am 23. März 2012 der Spatenstich für den Neubau statt und am 18. Juli war der offizielle Baubeginn. Insgesamt leisteten die Mitglieder der Freiwilliigen Feuerwehr Steinakirchen über 12.000 Stunden an Arbeitsleistung. Auch aus der Bevölkerung wurden über 1.500 Stunden an Arbeit geleistet.

Am Sonntag den 28. September 2014 war es nun endlich soweit. Die Eröffnung und feierliche Segnung des neuen Feuerwehrhauses wurde gefeiert. Treffpunkt war beim alten Feuerwehrhaus „Am Graben“ wo sich gegen 9 Uhr zahlreiche Ehren- und Festgäste versammelten. Von dort wurde dann gemeinsam in einem Festzug zum neuen Haus marschiert.

Kommandant HBI Franz Hofmarcher durfte Landeshauptmann Stv. Mag. Wolfgang Sobotka, LAbg. Bgmin. Renate Gruber, Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner, Pfarrer Mag. Johann Lagler, Bürgermeister von Steinakirchen Ing. Wolfgang Pöhacker sowie Bürgermeister a.D. Johann Schagerl begrüßen.

Auch das Bezirkskommando unter OBR Helmut Laube die Abschnittskommanden von allen drei Abschnitten sowie Vertreter der Feuerwehren aus dem Bezirk Scheibbs und den umliegenden Bezirken waren gekommen. Auch die Partnerfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr aus Angersbach (Hessen/Deutschland) war die 650 Kilometer angereist um mit der Feuerwehr Steinakirchen gemeinsam diesen Tag zu feiern.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste wurde von Pfarrer Mag. Johann Lagler das Feuerwehrhaus gesegnet. Im Anschluss wurden noch zahlreiche Ehrungen verdienter Feuerwehrmitglieder aus Steinakirchen und Angersbach durchgeführt.

Zum Abschluss durften natürlich Führungen durch das neue Haus nicht fehlen, stolz präsentieren die Steinakirchner ihr Haus. Für das leibliche Wohl sorgten die Landjugend, der Kameradschaftsbund sowie die ÖVP Frauenbewegung aus Steinakirchen.

Fotocredits: Andreas Buchmasser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.