03.05.2018, 11:42 Uhr

Ein „Hoch“ dem Tag der Arbeit!

Landesgeschäftsführer Bürgermeister Wolfgang Kocevar, Nationalratsabgeordnete und Bezirksvorsitzende Bürgermeisterin Renate Gruber beim Fackelzug

Den Auftakt zu den Maifeiern im Bezirk Scheibbs machte die SPÖ Wieselburg-Land am Vorabend des ersten Mai mit Blasmusik und Fackelzug durch Weinzierl. Als besondere Gäste konnte die Ortsorganisation Nationalratsabgeordnete Bürgermeisterin Renate Gruber und Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar begrüßen!

Für die Sozialdemokratie ist der Tag der Arbeit ein Gedenk-, Feier- aber auch Kampftag für diejenigen, die die Gesellschaft am Laufen halten: die arbeitende Bevölkerung. Der erste Mai ist die Gelegenheit aufzuzeigen, wohin der Weg zu einer gerechteren, einer menschlicheren Gesellschaft gehen kann; und genau darauf ging Nationalratsabgeordnete Renate Gruber in ihrer Rede ein. „Maifeiern wie hier in Wieselburg gewinnen besonders unter Türkis/Blau an Bedeutung. Es gilt, die Grundwerte der SPÖ - Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität - für die Menschen in unserem Land zu erhalten!“, ist die Nationalratsabgeordnete überzeugt.

In seiner Rede betonte Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar unter anderem die Errungenschaften der Sozialdemokratie: „Der Achtstundentag war eine der ältesten Forderungen der ArbeiterInnenbewegung. Acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen und acht Stunden Freizeit – dafür setzten sich SozialistInnen und SozialdemokratInnen ein. Von den Errungenschaften der Sozialdemokratie profitieren alle. Wir sind immer für eine Gesellschaft gestanden, in der die Stärkeren auf die Schwächeren schauen und das werden wir auch in Zukunft so halten!“, verspricht der Landesgeschäftsführer.
0
1 Kommentarausblenden
260
Hermann Biber aus Scheibbs | 04.05.2018 | 20:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.