13.09.2014, 10:54 Uhr

Die Jubiläumsauflage des Bergzeitfahrens

Manfred Hirtl holte sich beim Bergzeitfahren in Franzenreith den Vereinsmeistertitel. (Foto: privat)
RANDEGG. Der RC-27 Mosser Randegg veranstaltete die bereits 25. Auflage des Bergzeitfahrens in Franzenreith. Dieses Radrennen wurde bereits von zahlreichen Topathleten geprägt, zur Premiere im Jahre 1990 konnte der Österreich-Rundfahrt-Gewinner und Glocknerkönig Didi Hauer gewonnen werden. Dieser stellte mit einer Zeit von 10 Minuten und 10 Sekunden die Bestmarke auf, die bis heute nicht unterboten wurde. Auch Hans Peter Obwaller oder die österreichische Radsportlegende Rudi Mitteregger waren bereits in Franzenreith am Start.

Seriensieger Mayerhofer

Beim heurigen Jubiläumsrennen war einmal mehr Dietmar Mayerhofer eine Klasse für sich und gewann zum vierten Mal in Folge. Bei den Damen holte sich die erfahrene Irene Zerkhold vom TV Scheibbs ihren zweiten Tagessieg nach 2005.
Den Sieg in der Vereinswertung holten sich Sophie Jäger sowie Manfred Hirtl. Obmann Hermann Tod dankte allen Unterstützern: "Ohne die Familien Buxhofer und Lechner, die seit 25 Jahren Räumlichkeiten für Siegerehrungen und Verpflegung zur Verfügung stellen, wäre diese Veranstaltung so nicht durchführbar." Hermann und Marianne Tod wurden für ihre Verdienste um das Bergzeitfahren sowie ihre mehr als 20-jährige Vereinsführung geehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.