15.03.2017, 11:45 Uhr

Fährtenhunde bei der WM-Quali in Gresten

Siegerin Inci beim Lesen der Fährte in Gresten. (Foto: Karin Matschegg)

Der Grestner Hundesportverein trug die Qualifikation für die Weltmeisterschaft der Fährtenhunde aus.

GRESTEN. Der Hundesprtverein ÖRV HSV Gresten veranstaltete die FCI FH WM-Endqualifikation, bei der Österreichs sechs beste Fährtenhunde um zwei Start- und einen Reserve-Startplatz zur Fährten-Weltmeisterschaft vom 6. bis 9. April in Ptuj in Slowenien kämpften.

Teilnehmern wurde einiges abverlangt

Den Teilnehmern und deren Hunden wurde einiges abverlangt. Bereits am ersten Tag wurde die Geländegängigkeit aller Starter, Fährtenleger, Richterin und Prüfungsleiterin getestet. Die Fährtengelände waren meist sehr steil, die Bodenverhältnisse nach dem langen Winter noch nicht ganz ideal. Die Witterungsverhältnisse waren alles andere als leicht, Föhnsturm und plus achtzehn Grad. Trotz allem konnten die Starter bestens gelegte Fährten ausarbeiten, und ihr Können unter Beweis stellen. Nachdem alle Teams durch souveräne Leistung überzeugten, ging es am Abend zum gemütlichen Teil über.

Am zweiten Tag fiel die Entscheidung

Am zweiten Tag war der Wettergott tatsächlich gnädig, auch das Gelände war nicht mehr ganz so steil, die Wiesen waren schöner und saftiger. Somit beste Bedingungen für den Finaltag der Endausscheidung. So wurden am zweiten Tag die besten zwei bzw. drei Teams ermittelt, die Punkte zusammengezählt und schließlich bei der Siegerehrung gekürt.

Sieger bilden das Team für die Quali

Den ersten Platz holte Alexandra Staudacher-Madlener mit Inci, den zweiten Platz Kurt Mayr mit Gringo und den dritten Platz Evelyn Hiesinger mit Ayana. Diese Teams bilden die Österreichische Mannschaft bei der FH-WM 2017.

Weitere Infos gibt's hier
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.