12.02.2018, 15:57 Uhr

Mit dem Subaru Impreza durch Schnee und Matsch

LUNZ/SEE. Bei der Jännerrallye 2018 in Freistadt haben der Rallyefahrer Gerald Bachler aus Lunz/See und sein Co-Pilot Christoph Wögerer aus Linz von 61 gestarteten Teams einen tollen siebten Gesamtrang erreicht. Doch bis dahin war es ein langer Weg. "In den 90ern durfte ich bereits als Co-Pilot Erfahrung sammeln. Seitdem war es natürlich ein lang gehegter Traum einmal selbst hinterm Steuer zu sitzen", so Gerald Bachler. Im Jänner 2015 fuhr der Lunzer Rallyefahrer bei der Jännerrallye mit gemietetem Auto und unter dem Sponsor ABC Glas Pelikan auf den 15. Gesamtrang. In der nationalen Wertung wurde man Siebter. Betreut wird man zurzeit von Sonnleitner Motorsport aus Wang. "Kleinere Reparaturen können wir selber durchführen. Ansonsten sind wir auf unseren Partner Sonnleitner Motorsport angewiesen", erzählt Gerald Bachler. Von sieben beendeten Rallyes konnte man drei Mal einen Klassensieg einfahren und fünf Rennen unter den Top Zehn beenden. Zurzeit liegt man aufgrund des fantastischen Ergebnisses vom Jänner im österreichischen Rallye Cup auf dem dritten Rang. "Im Moment befinden wir uns wieder auf Sponsorensuche. Der Wunsch wäre, jährlich vier bis fünf Läufe in der österreichischen Meisterschaft zu absolvieren", meint Gerald Bachler. Pro Rennen müssen mit Kosten von ungefähr 5.000 bis 6.000 Euro gerechnet werden – keine billige Angelegenheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.