10.02.2017, 11:35 Uhr

Große Nachfrage für Scheibbser Laubholz

Johann Haas mit Anna-Maria Gebhart und Familie Moser. (Foto: Haas)
BEZIRK SCHEIBBS. Auf der Laubholzsubmission in Heiligenkreuz konnten die Scheibbser Landwirte hervorragende Ergebnisse erzielen. Familie Moser aus Wieselburg konnte mit ihrem Eichenstamm sogar 3.466 Euro einnehmen und freuten sich mit dem zuständigen Forstberater Johann Haas und der NÖ Waldkönigin Anna-Maria über dieses Ergebnis.

57 Festmeter Laubholz aus dem Bezirk

Aus dem Bezirk Scheibbs wurden rund 57 Festmeter qualitatives Laubrundholz von den insgesamt 1.027 Festmetern der Baumarten Bergahorn, Eiche, Ulme, Esche und Nuss angeliefert. Die durchschnittlichen Gebote bei der Submission lagen bei 458 Euro pro Festmeter. Dieses qualitativ hochwertige Laubholz findet vorwiegend in der Furnierherstellung seine Anwendung, aber auch als Inneneinrichter von Luxusjachten und -fliegern sowie der Instrumentenbau sind Abnehmer dieses wertvollen Holzes.

Prinzip und Ablauf der Submission

Das Laubwertholz wird unter Bildung von Losen zur Ansicht zentral gelagert, interessierte Käufer können bis zum Nennschluss ein schriftliches Gebot, in Form eines verschlossenen Briefumschlages, abgeben. Am festgelegten Tag der Offertöffnung werden die Angebote einander gegenüber gestellt und der Bestbieter erhält den Zuschlag. Ein "Nachbessern" ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.