22.01.2018, 16:15 Uhr

Reportage: Pure Frauen-Power in Wieselburg

"Als Lehrling im Sportgeschäft": Redakteur Roland Mayr (h.r.) fühlte sich sehr wohl im Kreise der Intersport-Mitarbeiter. (Foto: Cornelia Neuhauser)

Redakteur Roland Mayr hat einen "Schnuppertag" als Lehrling bei Intersport Fahrnberger in Wieselburg verbracht.

WIESELBURG. Da man bei Intersport Fahrnberger seit einiger Zeit dringend einen Lehrling sucht, habe ich mich überreden lassen, einen Tag lang im Sportgeschäft im City Center in Wieselburg einzuspringen und einen Tag lang als "Zauberlehrling" auszuhelfen.

Alles in Frauenhand

"Bei uns ist alles in Frauenhand! Aber wir sind alle ganz lieb", begrüßt mich Elke Fahrnberger, die als Geschäftsführerin und Eigentümerin von Intersport in Wieselburg und des Glückshauses in Göstling fungiert, und im Sportgeschäft in Wieselburg Raphaela und Jessy als Verkaufsleiterinnen sowie in Göstling Ulli und Inge die Führung überlässt.

Tennisschläger, Ski und Sportbekleidung

Dann geht's richtig los und Lehrling Jannis Kammerer zeigt mir, wie man einen Tennisschläger richtig bespannt. Gleich im Anschluss gibt's eine Einschulung von Markus Weninger im Skiwachsen und im Kantenschleifen. Schließlich zeigt mir Raphaela Buchegger noch, wie man die Sportkleidung richtig zusammenlegt und führt mich in den richtigen Umgang mit den Kunden ein. Nur die Kasse bedienen dürfe ich als Lehrling nicht.

Wie ein Lehrling sein sollte

Die Verkaufsleiterin erzählt mir, dass ein Lehrling pünktlich, freundlich, zuverlässig sowie selbstständig sein und gerne in Kontakt zu Menschen treten sollte. Da ich die ersten beiden Punkte nicht erfüllen kann, überlasse ich diesen Job, der mir Spaß gemacht hat, doch lieber jemand anders.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.