10.10.2016, 15:10 Uhr

Mesnerhaus in neuem Glanz

Ein neues – altes Juwel in der Altstadt von Rattenberg, das Mesnerhaus. (Foto: Erzdiözese Salzburg)

Rattenberg feiert sein Mesnerhaus. Das historische Gebäude im Zentrum der kleinsten Stadt Österreichs wurde aufwendig restauriert und im September wiedereröffnet.

Das denkmalgeschützte historische Mesnerhaus in der Altstadt von Rattenberg wurde am 18. September mit einem Festgottesdienst wiedereröffnet. Rund 1,8 Millionen Euro wurden für die Restaurierung aufgewendet. Das Gebäude wurde zwischem dem 13. und dem 16. Jahrhundert errichtet. Etappenweise entstand das heutige Gebäude je nach Bedarf.
Aufgrund dieser Historie war eine eingehende Prüfung vor Beginn der Bauarbeiten unablässig. Nicht nur die angeschlossene Kirche, sondern auch das Kellergewölbe und die vorne liegende Straße wurden genau unter die Lupe genommen und eine mögliche Beeinträchtigung durch die Bauarbeiten ausgeschlossen.

Lange Planungsphase

Bereits vor sechs Jahren wurde mit ersten Planungen begonnen, 2011 gab es eine Präsentation der Pläne für alle Rattenberger. Verschiedene Ideen wurden in die Planung der Revitalisierung aufgenommen, darunter der Einbau eines Liftes. Schließlich galt es, die Finanzierung der notwendigen 1,8 Millionen Euro Gesamtkosten sicherzustellen.
Im Detail übernehmen die Erzdiözese Salzburg 600.000 Euro, die Pfarre Rattenberg 625.000 Euro, das Land Tirol 360.000 Euro, Leader-Förderungen der EU 105.000 Euro sowie das Bundesdenkmalamt 110.000 Euro.
Jetzt erstrahlt das Rattenberger Mesnerhaus in neuem Glanz und gleichzeitig eröffnet sich jetzt die Möglichkeit eines neuen Treffpunktes für die Rattenberger Bevölkerung. Das Mesnerhaus erfüllt jetzt nach dem Umbau nämlich mehrere Zwecke. Wie es der Name schon vermuten lässt, ist im ersten Stock des Gebäudes das Pfarrbüro einquartiert. Im zweiten Stock gibt es jetzt einen Mehrzweck- und einen Veranstaltungssaal, um Events in diesem historischen Gebäude abhalten zu können. Schließlich wurde das Dachgeschoss mit Gruppenräumen ausgestattet, sodass das gesamte Gebäude genutzt ist.

Tag der offenen Tür

Bereits am 17. September konnten Interessierte von 9 bis 13 Uhr beim Tag der offenen Tür im Mesnerhaus an Führungen teilnehmen. Generalvikar Hansjörg Hofer hat schließlich am 18. September das Haus gesegnet. Anschließend ging der Festzug zur Pfarrkirche zum Festgottesdienst mit der Chorgemeinschaft Radfeld.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.