Mit Genuss die Welt retten
Essen – Macht – Wissen – Mit Genuss die Welt retten – ein Dinner der besonderen Art

31Bilder

Gemeinsam mit der katholischen Frauenbewegung, der Tiroler Bäuerinnenorganisation, den Fachschulen für Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, agrigenda, unterstützt vom Welthaus und dem Netzwerk Geschlechterforschung, gefördert vom Land Tirol und dem ländlichen Fortbildungsinstitut, fand am 25.Februar 2019 in der Fachschule für ländliches Betriebs-und Haushaltsmanagement in Rotholz – die Veranstaltungen gab es zuvor bereits in den Schulen in Lienz, Landeck, St Johann in Tirol, in Imst und im Haus der Begegnung in Innsbruck – eine hochkarätige Veranstaltung statt, an der viele Interessierte Damen und Herren der vorgenannten Netzwerkorganisationen teilgenommen und interessante Fragen und Antworten diskutiert haben, wie z.Bsp: „Was hat Biodiversität mit unserem Essen zu tun? Ein 5-Gänge Menü biete Interessierten nicht nur Köstlichkeiten, sondern auch jede Menge an Wissen und Informationen über Zusammenhänge, Hintergründe und lokale Initiativen zur biologischen Vielfalt und im Anschluss an diversen Referaten zu den Themen Ernährung, Biodiversität und sozusagen „die Welt retten“ stellten sich die Besucherinnen und Besucher die Frage: „Esse ich noch oder rette ich schon genussvoll !“
Die klare Zielgruppe dieser Veranstaltung waren fast ausschließlich Interessierte zum Thema Ernährung, um die Zusammenhänge von Produktion und Konsum von Nahrungsmitteln, biologische Vielfalt, Gesundheit und Umweltschutz besser beurteilen zu können, sowie ProduzentInnen, VerwerterInnen und KonsumentInnen, Lehrende und Lernende; Personen aus Politik und Verwaltung, die sich für Biodiversität und nachhaltige Entwicklungswege angesichts der vielfachen Krisen interessieren und auf der Suche nach neuen Ansätzen von Gesellschaftsverträgen und Umweltschutz, eine Ausrichtung auf die Wertschöpfung vor Ort und Konzepte eines sozial und gerecht ausgestalteten Lebens für alle Menschen weltweit im Einklang mit einer intakten Natur sind.

Maria Gschwentner, die Leiterin der Fachschule für ländliches Betriebs-und Haushaltsmanagement in Rotholz, konnte zu dieser Veranstaltung den Direktor der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Rotholz, HR Dipl Ing Josef Norz, Lehrende der Fachschule für ländliches Betriebs-und Haushaltsmanaement, sowie viele VertreterInnen der veranstaltenden Initiativen aus ganz Tirol und anderen Bundesländern in Rotholz begrüßen.
Frau Dr Mathilde Schmitt, Agrar-und Sozialwissenschaftlerin und Fachvorstand Maria Gschwentner haben mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung einen Wissensquiz über biologische Vielfalt durchgeführt, wobei sich viele Fragen ergaben, die richtig beantwortet werden mussten. Es haben nämlich viele Gewächse der heimischen Landwirtschaft, wie z.Bsp Dinkel, Kürbis, Äpfel, Knoblauch, Zwiebel, Rohnen, Urkarotte, Weißkraut, Buchweizen, Mohn, Walnuss oder Preisenbeere, um nur einige zu nennen, Einfluss auf unsere Gesundheit und ergeben eine Geschichte in Sachen Biodiversität.
Zwischen den einzelnen Fragen und  Antworten wurde den Gästen ein 5-Gang Menü aus der weitum bekannten Küche der Fachschule für ländliches Betriebs-und Haushaltsmanagement, erläutert von den Schülerinnen, serviert, das nicht nur hervorragend schmeckte, sondern auch einem „Starkochmenü“ nahegekommen ist. Auf jeden Fall eine hochinteressante Veranstaltung zum Thema Essen, Pflanzen und Biodiversität.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen