Start der Kongressserie

2Bilder
Wo: Tirol, Tirol auf Karte anzeigen

Am 19. Mai 2017 beginnt die diesjährige Kongressserie von Jehovas Zeugen mit dem Motto: „Gib nicht auf!“. Sie läuft bis Anfang 2018 an ausgesuchten Orten auf der ganzen Welt. Wie schon in den letzten Jahren machen Jehovas Zeugen in den Wochen vor dem dreitägigen Kongress in einer weltweiten Einladungsaktion auf dieses öffentliche Ereignis aufmerksam.

Der Eintritt ist wie immer frei; es finden keine Sammlungen statt. „Letztes Jahr sind weltweit fast 13 Millionen zu unseren Kongressen gekommen“, sagt David A. Semonian, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in der Weltzentrale in Warwick. „Wir hoffen, dass es dieses Jahr sogar noch mehr werden.“

Auf dem Programm stehen 52 Beiträge unterschiedlichster Art — darunter Kurzvorträge, Interviews und Videoclips. Außerdem gibt es einen dreiteiligen Spielfilm. Er heißt Denk an Lots Frau und wird jeweils am Nachmittag gezeigt. Die Termine und Veranstaltungsorte aller Kongresse findet man auf der offiziellen Website von Jehovas Zeugen, jw.org. Journalisten können sich für weitere Informationen an das nächstgelegene Zweigbüro von Jehovas Zeugen wenden. Für Reporter, die über die Kongresse berichten wollen, gibt es dort auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner vor Ort.

„Probleme im Leben können einen innerlich aufwühlen; manch einer spielt dann sogar mit dem Gedanken aufzugeben“, erklärt Herr Semonian. „Jeder Besucher — ob Zeuge Jehovas oder nicht — wird durch das Programm motiviert, bei Schwierigkeiten auszuharren, und erfährt, wie man sie erfolgreich meistern kann.“

TERMIN für Österreich:

16. - 18. Juni 2017 im Ernst-Happel-Stadion in Wien

Kontakt:
Max Tinello, max.tinello@gmx.at, www.jw.org

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen