Bepflanzung für den Sidanbach

3Bilder

SCHWENDAU (red). Die Wildbach und Lawinenverbauung hat den Sidanbach um 5,2 Milionen Euro verbaut. Der Bund hat hier viel Geld in die Hand genommen um Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten. Ereignisse aus längst vergangenen Tagen haben gezeigt wie gefährlich diese Wildbach werden kann und die Verbauung war von lange Hand geplant. Nun, da die Verbauung fertig ist, hat man damit begonnen das "Rundherum" der Verbauung ein wenig zu verschönern. Der Obst- und Gartenbauverein Hippach/Ramsau/Schwendau hat in Kooperation mit der Initiative Blühende Gemeinden (Alexander Würtenberger/ATM) der Gemeinde Schwendau und "Grünes Tirol" von der Landwirtschaftskammer entlang der Verbauung heimische Wildgehölzer zu pflanzen. Besagte Gehölzer sind in Tirol heimisch und haben in den letzten Jahren viel an Boden verloren. "Wir wollen mit der hiesigen Bepflanung wieder mehr Bewusstsein für heimische Pflanzenarten schaffen und es ist schön zu sehen, dass das bestens funktioniert", erklärt Bürgermeister Franz Hauser.
Die Gehölzer sind natürlich auch im Hinblick auf Wildbienen sehr wichtig denn es gibt nicht wenige als 320 Arten an Wildbienen in Tirol.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen