Heimkehrerkreuz erstrahlt in neuem Glanz

HART i. Z. (red). Das Heimkehrerkreuz bei der Marienkapelle am Hartberg wurde im Jahre 1949 für die gefallenen und vermissten Kriegskameraden aus den beiden Weltkriegen aufgestellt. Aufgrund der Witterungseinflüsse wurde das Kreuz über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen. Auf Betreiben von Franz Steiner, 92-jähriger Kriegsveteran und Heimkehrer aus dem Harter Ortsteil Haselbach, wurde das Kreuz nun wieder in Schuss gebracht und erstrahlt in neuen Glanz. "Ich bedanke mich bei allen beteiligten Personen für die Mithilfe damit das Kreuz wieder ein richtiges Bild abgibt. Es ist mir ein Herzensanliegen, dass die Kameraden nicht in Vergessenheit geraten und dieses Kreuz steht dafür", erklärt Franz Steiner im Gespräch mit den BEZIRKSBLÄTTERN.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen